Alltägliches

Zeitumstellung – Sommerzeit, Winterzeit – Ticken wir richtig?

Alltag - Alltägliches mitten aus dem Leben

Am Wochenende stellen wir wieder die Zeit um. Eine Stunde drehen wir die Uhren auf Winterzeit / Normalzeit zurück.  Es gibt Freunde und Gegner dieses – wie ich finde – Eingriffes in die Natur. Eine Idee der Zeitumstellung war es, Energie einzusparen. Schon 1784 versprach sich Benjamin Franklin davon, den Kerzenverbrauch zu senken.

1916 setzte das Deutsche Reich im ersten Weltkrieg die Idee der Zeitumstellung um. Bereits damals war die Umstellung aber umstritten, so ließ  man das 1919 wieder fallen. 1940 wurde die Sommerzeit wieder eingeführt. Die Gründe waren ökonomische. Eine Stunde mehr Tageslicht brachte eine Stunde mehr Arbeitszeit. Zwischen 1947 und 1949 gab es sogar eine s.g. Hochsommerzeit, während der man eine weitere Stunde vorstellte, um mit einer besseren Tageslichtausnutzung die Zerstörungen in der Infrastruktur besser beseitigen wollte.

Als 30 Jahre später die Ölkrise ein Thema war, führte Deutschland die Sommerzeit (MESZ) 1980 wieder ein, um Energie zu sparen.

Was spricht heute für die Zeitumstellung?

Mehr Freizeit nach einem harten Arbeitstag. So kann man im Sommer länger im Garten oder draußen in der Natur verbringen. Beispielsweise länger Grillen oder Baden. Die längere Helligkeit ist gut für die Freizeit und Geselligkeit.

Was spricht eher dagegen?

Viele Menschen haben Schlafstörungen, sind müde und können sich schlechter konzentrieren. Laut einer Forsa-Umfrage der DAK hatten 2017 drei von zehn Befragten Probleme nach der Zeitumstellung. Die Symptome des Mini Jet-Lag lassen sich oft aber regulieren und mit frischer Luft und Entspannung lässt sich die innere Uhr wieder etwas einpendeln.

Eine andere Umfrage  zu Sinn und Unsinn der Zeitumstellung ergab, dass im Oktober 2017 rund 72 Prozent der Befragten in Deutschland der Meinung waren, dass die Zeitumstellung überflüssig ist und abgeschafft werden sollte. >>Zum Ergebnis der Statistik<<

Auch Tiere, wie beispielsweise die Milchkühe haben ihre liebe Not mit der Umstellung. Man geht davon aus, dass sie ein bis zwei Wochen brauchen, um sich an den geänderten Rhythmus zu gewöhnen.

Das Umweltbundesamt sagt übrigens, dass sich durch die Sommerzeit keine Energie einsparen lässt. >>siehe<<

Die dauerhafte Beibehaltung der bsp. Sommerzeit sähe ich kritisch, denn wer zur Schule geht, sollte nicht zu spät schlafen gehen. Das ist aber schwieriger, wenn es lange hell ist. Wie ihr vielleicht rausgelesen habt, bin ich gegen die Zeitumstellung. Ich empfinde sie nicht gut für den Bio-Rhythmus und betrachte sie als Eingriff in die „Natur“.

Übrigens, das Thema Zeitumstellung ist auch Thema anlässlich des Blogging Weekends im Forum – meinbloggerforum. Wer also mag, kann sich des Themas annehmen und auf seinem Blog bearbeiten.

Bisher hat Tabea von Habutschu einen Beitrag geschrieben >>klick<<. Weitere Teilnehmer haben sich angekündigt, die ich auch gerne noch erwähnen werde, wenn sie ihren Beitrag veröffentlicht haben.

28.10.2017: engy findet, dass die Zeitumstellung – zu Gunsten der Gesundheit – abgeschafft werden sollte: createurin.de/Blog/die-zeitumstellung-oder-wer-hat-an-der-uhr-gedreht/

Anne vom Blog: „vom Landleben“ sieht auch, dass die Nachteile überwiegen, wenngleich es ihr egal ist ob es morgens früher hell oder abends länger hell bleibt. vom-landleben.de/leben/zeitumstellung-winterzeit

Wie denkt ihr über die Zeitumstellung?
Soll sie beibehalten werden?
Soll man sich auf eine Zeit einigen und die dann beibehalten?

Ich freu mich auf Eure Ansichten und Kommentare.

24 Kommentare

  • Ein richtig toller Post zum Thema. Ich wusste bisher noch nicht, dass man bereits im 18. Jahrhundert so Kerzen sparen wollte und auch das mit der deutschen Vorgeschichte ist mir zwar mal zu ihren gekommen, aber nicht in Erinnerung geblieben 😉

    Ich finde, auch im Sommer ist es gar nicht mal zu lange hell, um als Schulkind so gegen 10 einzuschlafen. Bis sechs Uhr hätte man dann ja seine 8 Stunden – und rollos gibt es ja auch.

    Das mit der Störung des Rhythmus bei Tieren und Menschen finde ich aber echt am schlimmsten. Gerade die Tiere tun mir leid, denn die können ja nicht mal selbst irgendwie gegensteuern (Bsp. Zwei Mal 0,5 H verschieben).

    Liebe Grüße

    • Hallo Tabea,

      danke für deinen Kommentar.
      Wenn man gute Rollos hat, sollte das tatsächlich kein Problem sein.
      Ich musste mal eine Zeit lang gaaanz früh aufstehen und entsprechend früh schlafen gehen. Damals hatte ich noch keine gute Verdunklungsmöglichkeit. Das war schon ein bissel doof.

      HG Hans

  • Hallo Hans,
    ich halte auch nichts von der Zeitumstellung. Energie wird keine eingespart, aber zweimal im Jahr sind die meisten Leute mindestens eine Woche verpeilt. In meinen Augen ist das nur eine riesiger Aufwand ohne echten Nutzen.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • Hallo Hans
    Ich bin dieses Wochenende auf einer Heimat Reise und finde es gut dass ich durch die Zeitumstellung eine Stunde geschenkt bekomme.

    Ich gehöre wohl zu den 30%
    Mich plagt kein Jetlag ich bin nicht durch den Wind von daher ist es mir egal.

    Mal schauen ob ich noch dazu komme auch etwas zu dem Thema zu schreiben.

    Grüße und ein schönes Wochenende Lothar

    • Hallo Lothar,

      das ist natürlich gut für dich, dass du keine „Nebenwirkungen“ spürst.

      Wünsche dir noch ein schönes Rest-Wochenende und bin gespannt, ob du Zeit und Muße findest, die Zeitumstellung zu thematisieren.

      HG Hans

  • …uns wird dadurch nur vorgegaugelt, dass man mehr Freizeit hat! Man kann sie eventuell länger genießen. Aber ich finde Freizeit auch im Dunkeln gut 😉 …ich gehöre definitiv zu den 70 %!

  • Guten Morgen,
    früher mag die Sache mit der Zeitumstellung mal Sinn gehabt haben,die Ölkrise ist jedoch lange vorbei und ich persönlich habe immer sehr und immer mehr mit der Zeitumstellung zu kämpfen.
    Gesundheitlich finde ich die Sache garnicht lustig und wie man lesen aknn ist seit langem bekannt das dadurch auch das Herzinfaktrisiko dadurch steigt.
    Vor allem was für ein Dummsinnn,nun haben wir es morgens vieleicht ne Std. etwas heller und in 2 Wochen hat die Sache und es ist Morgens und Abends wieder gleich dunkel.Kein Unterschied.
    Aber es ist wie mit allem in Deutschland und mittlerweile in Brüssel,was sich als schlecht oder als Fehler erweist bleibt trotzdem bestehen und wird nicht verändert (siehe Soli),weil dann müßte man ja zugeben das man Mist gebaut hat.
    Mich ärgert es mehr und mehr und mehr,das „die da oben“ ihren gesunden Menschenverstand nach dem Amtseintritt abgeben und es nur noch versucht wird,den eigenen Posten solange wie möglich zu sichern.
    Was wäre schlimm daran zuzugeben,das diese ganze Zeitumstellung Unsinn hoch drei ist und es abzuschaffen.Diese Debatten über den Sinn/Unsinn der Zeitumstellung führen wir JEDES Jahr 2x (eigentlich 4x ,je 2x vorher und nachher)und was ändert sich ? Nichts.
    Wir entwickeln uns mehr und mehr zu einer Bananenrepublik.(deren Rechtssystem nicht funktioniert, wirtschaftliche oder politisch-moralische Verhältnisse von Ineffizienz und Instabilität geprägt sind)
    Ich werde es bestimmt nicht mehr erleben,das die Zeitumstellung abgeschafft wird. Vieleicht mal meine Kinder.
    Jetzt muss ich mich wieder abregen,es führt bei uns eh zu nichts.

    • Hallo Bertram,

      mal Luft ablassen, darf auch sein.

      Die EU prüft ja gerade das Thema: Abschaffung der Sommerzeit.
      mdr.de/nachrichten/vermischtes/zeitumstellung-eu-prueft-fdp-will-abschaffung-sommerzeit
      Soll sogar eine – wenn auch nachrangige – Rolle in den Jamaika-Sondierungsgesprächen spielen. Durch ein möglicherweise entschlossenes Vorgehen von uns Deutschen, lassen sich – so die Hoffnung – die anderen EU Länder überzeugen. Polen will allerdings zukünftig die Sommerzeit dauerhaft beibehalten.

      OK, zwischen prüfen und tun ist immer noch ein großer Unterschied. Ein klein wenig Hoffnung mag aber aufkeimen.

      Eine angenehme Woche und LG Hans

  • Das Problem dürfte auch sein,das in anderen EU Ländern mehr und mehr das Gefühl aufkommt,wir Deutschen mischen uns zuviel ein und „bestimmen“ auch zuviel.
    Auch wenn dann von uns eine gute Idee aufkommt,befürchte ich das die abgeblockt werden könnte,nur weil diese dann von uns gekommen ist.

  • Wirklich sehr interessant das sogar die Menschen von damals die Idee hatten Kerzen zu sparen.

    Es ist natürlich mies das man sich einige Tage an die Zeitumstellung gewöhnen muss und es nicht den gewünschten Effekt der Energieeinsparung hat, aber wir alle lieben doch diese schönen langen Sommertage die es Dank der Sommerzeit gibt. Es wäre schade wenn es diese nicht mehr geben würde.

    LG Reinhold

    • Die Tage sind genauso lang ?
      Nur du selber veränderst deinen Ablauf,stehst früher auf usw….,weil dir das eine Uhr sagt,ansonsten verändert sich rein garnichts.
      Wenn du den ganzen Tag ohne Uhr rumlaufen würdest (so wie ich) ,würde dir das alles garnicht auffallen sondern du geniest die Sommertage so wie sie sind..
      Dann bleiben wir doch bei der Sommerzeit und du hast deine „langen“ Sommertage.

      • Natürlich sind die Tage genauso lang… sie kommen einem aber länger vor als jetzt zum Beispiel.

        Im Sommer ist es nach Feierabend einfach länger hell und die Sommerzeit verlängert das ganze noch um eine weitere Stunde.

  • Hallo Hans,

    ich bin eine erklärte Gegnerin der Sommerzeit. Zum einen aus der eigenen Erfahrung heraus, zum anderen, weil durch zahlreiche Studien nachgewiesen ist, dass die Zeitumstellung gesundheitsschädigend ist und obendrein ökonomisch sinnlos. Ich fürchte nur, bis die EU das mal geregelt haben wird, wird noch einige Zeit vergehen…

    Nun lebe ich in China und muss da unsere lokale Zeit nicht umstellen: hier gibt es keine Sommerzeit mehr. Ganz China hat übrigens nur eine einzige Zeit, Peking-Zeit bzw. China-Standard-Zeit, obwohl sich das Land eigentlich über 5 (!) Zeitzonen erstreckt. Normalerweise sind das 7 Stunden Unterschied zu Deutschland, während der Sommerzeit „nur“ 6. Und 6 Stunden Zeitverschiebung sind etwas angenehmer zu händeln als die 7 Stunden. Letzteres ist praktisch ein ganzer Arbeitstag. Wir stehen auf, wenn Deutschland schlafen geht, Büro- und Wachzeiten überschneiden sich nur begrenzte Zeit und die Überschneidung, wenn sowohl Deutschland als auch China „Freizeit“ haben sollten, ist klitzeklein. Das ist sowohl im Berufsleben als auch für das Pflegen privater Kontakte schwierig. So profitiere ich aktuell doch ein kleines bisschen von der Sommerzeit.

    Persönliche Befindlichkeiten und Abneigungen und Vorlieben sollten allerdings meines Erachtens nicht Grundlage von Gesetzen werden, und so sollte sich die EU dann auch lieber auf die vorliegenden, unumstrittenen Studien stützen und endlich handeln und die Sommerzeit europaweit abschaffen.

    LG Lin

    • Hallo Lin,

      die Hoffnung stirbt zuletzt. Oder, wie war das.
      Mal sehen, ob und wann die EU da mal in die Entscheidungs-Pötte kommt.

      Ist ja schon bemerkenswert, dass China nur eine Zeit hat.

      LG Hans

  • Hallo miteinander.
    Die EU soll was sinnvolles beschließen ?
    Was hat sich denn heute zu den sinnfreien Beschlüssen der 80er geändert?
    Phosphate im Döner sollen zum Aus führen und dafür stimmt Deutschland weiterhin für Glyphosat. Laut einer Studion hätten wir uns enthalten wäre das Gesetzt nicht für weitere 5 Jahre in Kraft getreten.Da muss man sich für schämen ein Deutscher zu sein,selbst die Franzosen sind bei sowas erheblich klüger.
    Lasset doch noch mehr Insekten bzw Wildbienen und damit Vögel sterben.
    Ich höre lieber auf,bevor ich noch einen Herinfakt bekomme.
    Weiterhin einen „schönen“ Sonntag…..

  • Also für mich macht das alles keinen Sinn. Die Tage nach der Umstellung bin ich immer ein bisschen verballert. Die innere Uhr funktioniert einfach nicht so richti, wie Sie sollte. Blöd finde ich es auch, wenn es auf einmal während des Arbeitens dunkel ist. Mein Rhythmus kommt da irgendwie komplett durcheinander.

    • @Karl
      Ich kann dir nur zustimmen.Mich schafft die Umstellung ein jedesmal.
      So als wenn man Frühjahrsmüde wäre,so stelle ich mir das vor.
      Vieleicht ändert sich das nochmal,ehe ich entgültig in die Kiste muss.
      Wobei ,denk nur mal an den Solidaritätszuschlag.
      Von 91´-92´durften den wir für für den Konflikt am Golf & für Länder Mittel-Ost-Südeuropa.
      Dann wieder ab 95´für die Kosten der dt. Einheit.
      Und die kippen den immer noch nicht.
      Das ist für den Staat ne feste Einnahmequelle geworden,nur der Grund warum wie zahlen dürfen variiert.

      Aus welchem Grund sollte dann der dt. Staat die Zeitumstellung kippen?
      Ist doch egal wenn die Umstellung jedesmal Geld kostet und die Gesundheit der Bürger.
      Schade das wir nicht in einem Land wohnen,wo bei so Dingen mit Sinn und Verstand gehandelt wird.
      Da wird nie was,ich habe inzwischen den Glauben verloren und die Hoffnung aufgegeben.

  • Hallo,
    deine Ansichten sind spannend. Vor allem, weil du meinst, dass es ungünstig in den Bio-Rhythmus passen würde. ich sehe es genau anders herum. ich bin bin großer Fan der Sommerzeit, weil es meiner Ansicht nach für den Körper besser ist. Ich spüre es auch so.
    Es ist förderlich für de Regeneration, wenn wir möglichst früh schlafen gehen und viel Vormitternachtsschlaf haben. Und wir sind fitter, wenn wir morgens eher aufstehen, anstatt das diese Schlafenszeit nach hinten verschoben wird. Ebenso ist es günstig, wenn wir abends nicht so späte essen, weil der Rhythmus der Organe so ist, dass sie Ihre Verdauungkraft herunter fahren. Alte Gesundheitssysteme wie der Ayurveda haben für diese Faktoren auch Empfehlungen und tiefgehende Erklärungen.
    Während der Sommerzeit gehen wir automatisch und gezwungernermaßen eine Stunde früher schlafen, stehen morgens eine Stunde früher auf, essen abends früher. Relativ zu der echten Zeit, nach dem der Körperrhythmus funktioniert. Das ist großartig für alle Menschen und deren Gesundheit. (-;

Ich freue mich auf und über Kommentare