Blogs und bloggen

Wie bekommt man mehr Leser für seinen Blog

Blogszene - Blogparaden

Eine Frage, die sich viel Blogger und vor allem viele neue Blogger stellen, ist, wie man denn mehr Leser anlocken kann. Was nützt denn der schönste öffentliche Blog, wenn ihn kein Mensch findet und liest und kommentiert? Also welche erfolgreichen Methoden könnte es denn geben, wie man bei Internetnutzer Interesse für sein Webtagebuch wecken kann?

Der perfect-seo Lothar hat sich das auch mal wieder gefragt, und dachte sich, es sei doch eine gute Idee, dazu eine Blogparade zu starten, und quasi ein Brainstorming zu machen.

zur Brainstorming Blogparade – “Wie bekomme ich mehr Leser für meinen Blog?

Die Zeiten ändern sich, Google ändert sich – oder besser gesagt seine Richtlinien – und so ist das, was vor ein paar Jahren noch in Sachen Linkbuilding richtig wahr, heute unter Umständen schon Makulatur.

Vielleicht sollte man seine Promotion-Gedanken auch mal mehr abseits des Internet schweifen lassen. Ich habe mir dazu auch schon mal Gedanken bei Diskussionsforen gemacht. Ich könnts mir ja jetzt einfach machen, und sagen, lest das, und setzt es für Blogs um, aber das wäre ja nicht ich. Grundsätzlich denke ich aber schon,  dass sich das eine oder das andere schon auf alle Internetprojekte anwenden lässt.

Aber gehen wir erst mal dies Basics an, die erfüllt sein sollten, um mehr Besucher zu bekommen. Oder besser gesagt, die dafür sorgen können, dass Besucher auch bleiben und wieder kommen. Es ist eine viel gelesene  These, und hier und da sorgt diese auch schon mal für Kopfschütteln, aber meines Erachtens ist sie Fakt. Da ist es auch egal, ob es um Blogs, Foren oder Webseiten geht.

  • Das wichtigste ist zunächst mal Content. Also möglichst interessanter, aktueller Inhalt. Einzigartigkeit ist jetzt mal vorausgesetzt.
  • Nach den Inhalten kommen Inhalte und dann Inhalte. (ok ok, ich bin ja schon still)
  • Meines Erachtens ist es weiterhin wichtig, diese guten Inhalte möglichst regelmäßig zu liefern. Wenn ihr euer Beitragsfundament mal stehen habt, ist es m.E. wichtiger lieber jede Woche zwei Artikel zu schreiben, als in einer Woche sieben, und dann drei Wochen nichts. Das mag vielleicht den Suchmaschinen egal sein, aber Euren Lesern, die ihr ja wahrscheinlich gerne als Stammleser hättet könnte das sauer aufstoßen. Natürlich soll man aber auch nur was schreiben, wenn es was zu schreiben gibt. Einfach nur sinnloses Wischi Waschi wird auch die Leser nicht erfreuen.
  • Vielleicht noch in Kürze. Linkt, so werdet ihr geverlinkt. Gerade in der Blogger-Szene. Links zu setzen tut nicht weh, und seine Quellen zu benennen ist einfach auch guter Stil, und das zahlt sich langfristig sicher aus.
  • Andere Blogs lesen und kommentieren. Das war es schon? Nein, ich denke, hier sollte man schon auch ein zwei Spielregeln beherzigen.
    Ich sag mal so, wer neue Leser gewinnen möchte, sollte sich im eignen Interesse auch da etwas Mühe geben. Den ein oder andren Blogger stört es nicht, aber ich weiß nicht ob so Kommentare wie: „guter Beitrag“ oder „weiter so“ erfolgversprechend sind. Ich persönlich (andere mögen es anders sehen) finde den „Killersatz: „Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei“
  • Facebook, Google+ und Twitter sollte man sich nicht gänzlich missachten. Das ein oder andere gute und gepflegte Blogverzeichnis wird wohl auch keinen Schaden anrichten. Das solen aber mal meine Einschätzungen in Sachen Linkbuilding gewesen sein.

Ich möchte mich nun mal eher den „Alternativen“ Methoden widmen. Für alle Methoden gilt meines Erachtens eine wichtig Voraussetzung. Man muss selber aktiv werden.

Welche Möglichkeiten könnten also greifen?

Flyer

Flyer halte ich gar nicht für so verkehrt. Dass man seine Zielgruppe kennen sollte, dürfte einleuchten,denn davon macht man ja im besseren Fall auch das Styling abhängig. Also Omma Trudchen wird sich über einen schrill bunten peppigen Flyer vermutlich weniger freuen, als junge Menschen (Eyh Alter, das fetzt ja echt voll krass). Wer etwas geschickt ist, macht das auf dem PC zu Haus selber, dann halten sich auch die Kosten in Grenzen. Bedenken sollte man, dass das verteilen nicht ohne Zeitinvestition geht, und ins Kalkül ziehen, dass der ein oder andre Flyer auch wenig beachtet entsorgt wird.

Wo man dieses Material unter bringt, hängt natürlich vom Blog ab. Und hier werden es Themenblogs leichter haben, als ein Allrounder, wie meiner.

  • Ihr habt ein Blumen- oder Gartenblog und gebt Tipps für Hobbygärtner?  Na, dann aber nichts, wie in die nächste(n) Gärtnerei(en) und den Inhaber fragen, ob er etwas dagegen hat, dass man den Flyer bei ihm sichtbar hinterlegt (bsp. an die Kasse). Ich hab die Erfahrung schon gemacht, dass die Skepsis geringer ist, als man denkt, und das auch durchaus genehmigt wird. (es war keine eigenes Projekt, daher kann ich auch keine Statistiken dazu sagen)
  • Ihr habt ein Tier-Blog und ganz spezielle Informationen? Na ist doch Prima. Auch in Eurer Nähe wird ein Tierarzt sein, den man fragen kann.
  • Das Gedanken-Garn lässt sich theoretisch unendlich weiter spinnen. (Rezepte-Blog? >> Bäckerei, Krankheiten? >> Ärzte, Auto-Blog >>Autohäuser……nur mal einige Anregungen)

Aber, ich finde, unbedingt sollte ihr die Leute vorher um Erlaubnis bitten. Ihr wollt ja neue Besucher und keinen Ärger. Gehört sich auch einfach so.

Aufkleber

  • Aufkleber sind sicher auch mal zu überdenken. Ob Domainaufkleber oder besser noch QR-Codes als Aufkleber. Neben seinem eigenen Auto, hat man ja vielleicht auch den ein oder andren Kumpel, der sich sein Auto, oder was auch immer, verhübschen möchte. Also an Freunde und Bekannte verteilen würde ich sie auf jeden Fall. Aber auch hier. Bitte nicht einfach irgendwo drauf bappen ohne Erlaubnis. Es gibt ganz viel Anbieter im Netz und so teuer ist das auch nicht.
    QR Codes haben die Nase vorne, wenn man jüngere  Generation ansprechen möchte, bzw versierte Viel-Nutzer von Smartphones

Werbeartikel

Werbeartikel sind vielleicht nichts für Taschengeldbezieher oder Menschen mit schmalem Etat, aber so teuer sind sie nicht und sie bieten sich je nach Thema wirklich an. Sie lassen sich individuell fertigen. Beispiel:  Streichholzschachteln, Feuerzeuge, Einkaufstaschen oder Stifte, Mini Taschenlampen, Kaffeetassen. Es gibt da ganz vieles, was man sich da anfertigen lassen kann.

Ich denk, man kann schon auf die ein oder andere Werbetrommel hauen, und das auch zu moderaten Preisen. Was Euch Euer Blog wert ist, kann ich natürlich nicht sagen, und WUNDER kann man auch davon nicht erwarten.

Ich hoffe, ich kann mit diesem kleinen Beitrag einen kleinen Brainstorming-Beitrag leisten  und ein wenig anregen. Lasst Eurer Phantasie doch einfach mal freien Lauf. Und wie ich sagte, Kein Mensch im Internet wartet auf unser Blog, Wir müssen zu ihnen hin, uns vorstellen und fein guten Tag sagen. Wir müssen aktiv werden. Ob in Sachen netzwerken oder ob wir einem „eine kleben“.

Von nichts kommt nichts. Aber wer Freude am Bloggen hat, wird auch Freud haben sein Blog bekannte zu machen.Für den wird es auch keine Last, sonder Lust sein.

Was hat Omma Trudchen schon immer gesagt? „Junge: Versuch macht kluch“.

Da ja schließlich viele von dieser Ideenfindungsaktion einen Nutzen ziehen sollen, weise ich hier gerne zum einen noch mal auf Lothars Frage hin:

Wie bekommt man mehr Leser für seinen Blog?

und werde auch weitere Teilnehmer hier erwähnen. Das war bisher der Alex: internetblogger.name Es können und sollen also noch ganz viele mitmachen. Und hudeln und hetzen müsst ihr auch nicht, denn diese Aktion ist open end.

Ich freue mich natürlich wie immer, wenn ihr mir Eure Meinung sagt.

Ach so, mir fällt da gerade noch etwas ein. Wer den ultimativen Tipp hat, wie man ganz schnell ganz viele echt interessierte Leser und Besucher bekommt, der bloggt das natürlich nicht, sondern sagt mir das ins Ohr. Er muss das danach dann aber auch wieder vergessen.

15 Kommentare

  • Man könnte auch versuchen einen redaktionellen Beitrag in einer Zeitschrift zu bekommen. Mein erster Online-Shop im letzten Jahrtausend wurde mal in der maniac (Videospiele) erwähnt, weil man bei mir altmodische Videospiele kaufen konnte. War damals ein Hype-Sammelgebiet. Das ging damals aber nicht von mir aus. Ich habe es auch erst viel später mitbekommen, daß in der maniac über meinen Shop geschrieben wurde. Allerdings muß man für soetwas meiner Meinung nach schon einen Premium-Blog haben. – Einen Megalauf an Besuchern brachte das jetzt allerdings auch nicht. Vielleicht war aber das Internet Ende des letzten Jahrtausends für viele doch noch unbekanntes Neuland zu dem sie keinen Zugang hatten.

    • Hallo Rainer, danke sehr herzlich für Deinen Kommentar. Freue mich immer, Dich hier zu lesen.

      Das ist sicher ein gute Sache, wenn man in einer Zeitschrift, oder Tageszeitung erwähnt wird, und wenn es dann so passt wie in Deinem Fall, noch besser. Ich glaube, Wunder kann man sich von keiner einzelnen Maßnahme erwarten, aber in der Summer vieler, könnten schon ein paar Besucher dabei herum kommen. Und solche Besucher kommen dann ja zielorientierter, als jene, die man vor 150 Jahren aus einer (FFA) Linkliste bekam.

      HG Hans

  • Hallo Hans,
    vielen Dank für Deine Gedanken und Ideen. Das mit den Aufklebern und dem QR Code finde ich besonders gut.

    Ich habe Deinen Beitrag bei mir aufbereitet.

    Vielen Dank dafür.

    Grüße
    Lothar

  • Hallo zusammen, Hans!
    Coole Tipps hast du hier herausgebracht und ich finde die Idee mit den Werbeartikeln sehr gut. So könnte man einige Gegenstände bedrucken lassen und dann an den Mann und die Frau bringen :-).

    Danke dir ebenfalls für die Verlinkung zu meinem Artikel!!

  • Ich bin auch der Meinung das Dinge die man in die Hand bekommt die auch noch nützlich sind immer besser sind als Dinge die man nur sieht.

    Also ein Kugelschreiber oder ein Kaffeebecher mit URL bringt sicher mehr Leser als ein Aufkleber auf dem Auto.

    Grüße
    Lothar

  • Hallo Alex und Lothar,

    das mit den Kugelschreibern oder so, sollte man gar nicht so weit weg werfen.
    Man braucht ständig Kugelschreiber, Ergo hat man sie auch oft vor Augen. Wer raucht (jo ich weiß, das ist ungesund) freut sich über ein give away in Form eines Feuerzeugs. Und da kommt man sicher auch mal auf die Idee zu gucken. Also ich täts. Habe aber auch lange keins mehr geschenkt bekommen.

    Ich glaub so richtig was würde man bei einem Fernsehspot ergattern können. Aber das ist natürlich utopisch.

    @Alex, das mit dem Hinweis auf Deinen Artikel ist ja Ehrensache.

    HG Hans

    • Hallo Hans,
      ja, so ein Kugelschreiber mit der Aufschrift eines anderen Blogs wäre sehr cool. Und ja, finde ich sehr sehr nett mit dem Hinweis auf meinen Artikel 🙂

  • Hallo Hans,
    die Idee mit den Werbegeschenken finde ich auch sehr gut. Das Beispiel mit dem Gartenblog ist auch nützlich, wenn der Blog ein Thema hat, wo es ein passendes Geschäft gibt.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Hallo Claudia, und herzlichen Dank für Deine Gedanken und Dein Feedback. Ja, da ja nicht alle Gärtnereien selber eine Webseite haben, entsteht da auch kein Konflikt, dass man ihnen was „wegnehmen“ könnte an Informationen, die sie ihren Kunden besser selber gäben. Ich sag immer, fragen kann man ja mal. Und mehr, als dass sie nein sagen könnten, passiert ja nicht.
    Man vergibt sich also nichts.
    Schönen und spannenden Abend
    LG Hans

  • Danke für die Tipps! Ich werde sicher das eine (Flyer, Kärtchen) oder andere (Giveaways) realisieren. Für mich ist es nicht leicht, viel Content zu generieren. Daher habe ich auch nur eine sehr kleine Leserschaft, die irgendwie auch nicht auf’s kommentieren steht…
    Mal sehen, was die Umsetzung bringt! 😉

    Schönen Abend!

  • Hallo, herzlich Willkommen und danke für Dein Feedback Coco.
    Freue mich, wenn ich Impulse geben konnte.Viel Erfolg für Dein Blog, und immer schön bei anderen kommentieren, dann kommen manche bestimmt auch mal zu Dir.
    Schönen Abend noch und HG Hans

  • Hallo zusammen,

    danke für die Ideen Hans. Gerade für neue Blogs ist es schwer mehr Besucher zu bekommen. Die Ideen mit dem „kleinen“ Geschenken finde ich sehr gut. Ich werde mal schauen was sich davon umsetzen lässt.

    Lieben Gruß

    Fabian

  • Hallo Fabian, und danke Dir für Dein Feedback. Es freut mich natürlich, wenn Dir die Ideen gefallen. Sie bewirken wahrscheinlich keine Wunder, aber sie sind doch mal eine Überlegung wert.
    Ein schönes Wochenende HG Hans

Ich freue mich auf und über Kommentare