Jahreszeiten

Weihnachten bei Bloggers

Weihnachten - Fest der Freude

Die ersten Weihnachtsmärkte haben bereits geöffnet, am Wochenende folgen weitere. Es geht mit strammen Schritt in die Vorweihnachts- und Adventszeit und dann auf Weihnachten zu. Die Weihnachtszeit ist doch auch für Erwachsene eine schöne Zeit.

Zumindest für viele. Der Wetterfrosch will ja jetzt auch zeigen, dass es Winter wird und dass wir den Festbraten auf der Terasse knicken können. Da schmeckt auch der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt viel besser (wenn man ihn denn mag). Wollen wir hoffen, dass wir alle unbeschwert diese Zeit genießen können, auch wenn die aktuelle Lage, mit Terror, nicht die beste Voraussetzung ist. Ich hoffe, dass alles friedlich bleibt und nichts abgesagt werden muss. Diese Nachrichten trüben ein ganz klein wenig das unbeschwerte Leben, auch wenn wir uns alle vornehmen, uns nicht in die Knie zwingen zu lassen. Die zwei Gedanken zu diesem Thema seien mir erlaubt und nun kann ich mich auch dem Thema: (Vor)-Weihnachtszeit im Blog widmen.

Nicht nur, aber auch, weil es der WebmasterFriday zur „Bearbeitung“ stellt.

Vorweihnachtszeit – schöne Zeit

Ja, das ist sie zweifelsohne. Aber in wie weit wirkt sich das auf den Blog aus? Wenn es draußen winterlich kalt und ungemütlich wird, muss mich das auf dem Blog doch nicht jucken. OK, toll wäre, es kämen dann mehr Leser und Besucher, die sich an den Diskussionen in den Beiträgen beteiligen und sich daran erwärmen.

Für Blog-Shopbetreiber dürfte es eine lukrative Zeit sein. Und die wird am 26.November – dem BlackFriday – vielleicht noch lukrativer. Kurz darauf am 30.11. folgt der Cyber Monday 2015.

Das besinnliche an der Zeit versuche ich, mir zu bewahren. Ich war noch nie der große Shopper, auch, als das noch zu Fuß ging. Wir kaufen mittlerweile manches online. Auch, weil die Auswahl  ungleich größer ist.

Dies ist die Nacht, da mir erschienen des großen Gottes Freundlichkeit;
das Kind, dem alle Engel dienen, bringt Licht in meine Dunkelheit,
und dieses Welt- und Himmelslicht
weicht hunderttausend Sonnen nicht. Kaspar Friedrich Nachtenhöfer (1624 – 1685)

Reflektiert ihr diese widersprüchlichen Stimmungen?

Der ein oder andere Beitrag in der Vorweihnachtszeit befasst sich – wenn auch mal am Rande – durchaus mit der Thematik. Kurios, wie manches schon mal so ist, hab ich just gestern überlegt, einen Beitrag zu schreiben, in dem ich schon ein wenig auf das Blogjahr 2015 zurück schaue. Da ich mir Ende letzten Jahres ja einige Ziele steckte, werde ich schonungslos Inventur machen. Und da ich die „klassischen“ Jahresrückblicke eher nicht so mag (mir sind auch Neujahrsvorsätze zu wider) wollt ich das mal so an einem eher ungewöhnlichen Tag machen.

Schmückt ihr Euren Blog wie einen Adventskranz?

Bunte Blinkebildchen oder so, da halte ich mich schön bedeckt. Gegen dezente eyecatcher hab ich ja nichts und das eine oder andere im Beitrag, aber sonst kein weihnachtsbaumBlog-Weihnachtsschmuck.

Gebt ihr Geschenke-Tipps oder veröffentlicht ihr Wunschlisten?

Weder das eine noch das andere. Sollte sich jemand ermuntert fühlen, mir was zu schenken, dann will ich mit der Wunschliste gerne mal eine Ausnahme machen. 😉

Unterstützt ihr blogwirksam gemeinnützige Organisationen und appelliert ihr an Menschlichkeit und Vernunft?

Die gemeinnützigen Organisationen liegen mir sehr am Herzen und ich berichte immer wieder mal darüber. Ich hoffe, dass dies Appell genug ist. Ich finde es ungemein wichtig und sehr bemerkenswert, was Menschen da leisten. Wie sehr sie sich engagieren. Humanitäre Hilfe ist Anerkennung verdienend, aber auch gefährlich. Dazu werde ich später noch etwas schreiben, weil ich mir gerade überlegt habe, meinen Jahresbericht hier dran zu hängen.

Oder ist Euch das alles egal – und in Eurem Blog herrscht auch in der Vorweihnachtszeit „Business as usual„

Egal ist 88. In meinen Blogs geht aber auch in der Weihnachtszeit alles seinen Gang. Aber Weihnachten findet im Herzen statt und nicht mit Tannenzweigen auf der Blogroll. Und wie immer: „jedem Tierchen, sein Plaisierchen“. Wenn das andere mögen, dann ist das schon OK. Außer, wenn es glitzert und blinkt.

Weihnachtsprojekte

Bereits 2013 habe ich mal auf einige Weihnachtsseiten hingewiesen. Oder anders gesagt, Projekte, die sich auch auf ihre Art mit Weihnachten befassen. Und diese Projekte sind in der Weihnachtszeit, zeitlos.

Meine Vorsätze 2015 – wie war es?

Kurz vor Weihnachten habe ich den Beitrag: Besser bloggen – Vorsätze und Tipps für 2015 dazu genutzt mir für 2015 Blog-Ziele zu stecken. Und da ich sie mir klar definierte, fehlt jetzt zu schauen, wie es darum bestellt war.

Ziel 1

„Die Aktionstage werde ich vernachlässigen. Dafür will ich……….. mich auch wieder mehr gemeinnütziger Webseiten widmen und über Hilfsorganisationen berichten. Das Weglassen der Aktionstage war am Rand erwähnt, aber umgesetzt.“

Ergebnis:

Ziel 2

für 2015 ist mehr frische Blogs zu besuchen, und zu kommentieren, wenn ich was zu sagen habe.

Ergebnis:

  • Ich war in der Tat mindestens einmal die Woche auf „Blogschau“.

Ziel 3

ist eine regelmäßige Veröffentlichung neuer Beiträge. Ich sage mal 2 pro Monat.

Ergebnis:

  • Ich habe 2015 doch tatsächlich 75 Blogartikel geschrieben. Da darf ich wohl sagen > Ziel erreicht.

Möchte aber gerne deutlich sagen, dass mir die „Masse“ eigentlich egal ist. Die Beiträge schreibe ich, weil ich Freude daran habe und nicht um Quoten zu erfüllen. Und seit dem letzten Jahr noch etwas mehr. Der Blog ist schon mal Ventil. Und meinen Tipp für neue Blogger aus dem letzten Jahr, befolge ich natürlich auch selbst.

Habt Spaß am Bloggen. Wer nur Content produzieren möchte, aber grundsätzlich keinen Bock hat zu schreiben, der wird irgendwann „enttarnt“ werden.

Im Jahr 2015 und dem Blogjahr 2015 habe ich mich natürlich auch mit Themen befasst, über die man nicht immer bloggt, die aber unheimlich wichtig sind. Mir war es – neben anderen Bloggern – wichtig, etwas zum Thema Hass zu sagen und mich klar gegen Hass zu positionieren. Ein Beitrag dazu war ein ABC gegen Hass.  Dem Thema Flüchtlinge konnte ich mich natürlich auch nicht entziehen. Im Rahmen der Gemeinschaftsaktion „Blogger für Flüchtlinge – Menschen für Menschen“ ging es unter anderem um Hass.

fazitFazit

Ich mag, wie Eingangs schon erwähnt, Weihnachten und die Adventszeit sehr. Natürlich hat das (leider) lange nicht mehr den Zauber der Kindheit. Ich finde es gut und wichtig, dass man in dieser Zeit auch innerlich mal zur Ruhe und Besinnung kommt. Zu Weihnachten gehört der Duft von Tannengrün, Gebäck, Zimt, Räucherkegeln. Dazu gehören Plätzchen, gutes Essen und – ganz wichtig – die Familie. Wir Geschwister versuchen, dass wir uns an Weihnachten sehen, auch wenn wir ziemlich verstreut wohnen. Es ist schön, wenn man sich versteht und Lust hat, etwas Weihnachten miteinander zu verbringen.

Wie auch immer. Ich wünsche euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit. Eine Adventszeit ohne Terror. Alles Gute, viel Erfolg, gute Geschäfte, viele Verkäufe und all das, was euch (auch) im Advent und an Weihnachten wichtig ist. Meine Weihnachts- und Silvesteransprache kommt noch, wenn es soweit ist. 😉

20 Kommentare

  • Ich mache da weder im Shop noch im Blog etwas. Einfach weil ich kein passendes Theme habe. Einfach irgendwo im jetzigen Theme eine Weihnachts-Grafik einbauen sieht dann wohl zu billig aus. Früher als ich noch den Apple Mac Computer hatte, da hatte ich das Programm Garage Sale für meine eBay Angebote. Da gab es viele bunte Vorlagen. Da hatte ich dann zu Weihnachten und Ostern was passendes. Aber auch für Plattenspieler, DVD, und noch paar andere Sachen.

    dazu genutzt mir für `15 Blog-Ziele zu stecken

    Kleiner Fehler … es waren doch nur 3 Ziele. Ich dachte zu erst …. „Heiliger BimBam … 15 Ziele :-)“

    Wer nur Content produzieren möchte, aber grundsätzlich keinen Bock hat zu schreiben

    Gibt es solche Blogs? Warum sollte man das machen? Etwas weil SEOs, Webworker, Marketing-Fuzzis meinen, dass man neben dem Shop, Informationsportal oder der Unternehmenseite einen Blog haben muss? mhhh … Muss man aber meiner Meinung nach überhaupt nicht. Oder sind das etwa geldfixierte Menschen, die als Blogziel den Heilige Euro haben?

    Im Leben sollte man versuchen nicht zu vieles zu machen, was man eigentlich gar nicht machen möchte. Das bringt langfristig nur Verbitterung und Traurigkeit. Auch wenn man selbst und ständig jedem Euro nachrennt, macht das nicht unbedingt Glücklich.

    • Hallo Rainer,

      Oder sind das etwa geldfixierte Menschen, die als Blogziel den Heilige Euro haben?

      die zum einen. Es gibt aber auch Blogger, die nicht ihr Geld mit den Blogs verdienen. Die haben mal gelesen, dass Content King ist. Okay, wenn es einem die totale Befriedigung gibt, in den serps weit vorne zu liegen, dann sollen sie mal schön produzieren.

      Nicht machen zu müssen, was man eigentlich nicht will, ist schon eine gute Sache. Man kann noch so vielen €uros nachrennen. Gesund bleibt oder wird man davon in der Regel auch nicht.

      Die´15 mach ich mal eindeutiger. 😉

      • Es gibt aber auch Blogger, die nicht ihr Geld mit den Blogs verdienen. Die haben mal gelesen, dass Content King ist.

        Ach … die Inhalte ist der König Blogger und die dann selbst und ständig immer Artikel raushauen, egal wie kurz sie sind. Naja, zum Glück wird man nicht gezwungen solche Blogs lesen zu müssen und Feedback muss man dort auch nicht geben.

        Ich zumindest schreibe nicht mehr bei Blogparaden, wenn ich da nur 2 – 3 Zeilen zu sagen hätte. Das erspare ich mir und meinen Lesern.

        Gruß

        Rainer

  • Hallo Hans,

    herrlich, ich mag die Vorweihnachtszeit auch sehr gerne und heuer kann ich es irgendwie gar nicht abwarten. Egal ob Schnee oder nicht, es wird wieder ein kurzer Moment des Stillstandes und der Freude.Ich halte es wie die Meisten, KlimBim zu Weihnachten kommt mir nicht auf den Blog. Deko gibt es nur bei mir zuhause in den eigenen 4 Wänden 😉
    lg Tanja

    • Hallo Tanja,
      ab morgen soll es ja kälter werden und hier und da fallen schon mal Flocken.
      In meiner Kindheit hatten wir oft recht viel Schnee, aber das war ja auch eine andere Region Deutschlands, in der das heute auch nicht mehr so ist.Klimaerwärmung sei Dank.
      In der Wohnung könnte man ja so langsam anfangen, es vorweihnachtlich schnucklig zu machen. Ein schönes Wochenende
      HG Hans

  • Hallo Hans,

    heute Morgen habe ich eine nette Geschichte gelesen, wie eine Frau mit den Weihnachtsvorbereitungen angefangen hat als nach dem Sommer die Weihnachtssüßigkeiten in den Supermärkten waren und dann fertig war als die anderen in Hektik verfallen sind. Weihnachtsgeschenke für die Kinder habe ich schon.
    Die von Dir angesprochene Ruhe und Besinnung finde ich auch wichtig.
    Letztes Jahr habe ich an der Blogparade zur Weihnachtszeit von Lothar mitgemacht.
    Momentan ist nichts Weihnachtliches geplant.
    Wünsche Dir eine entspannte Vorweihnachtszeit.

    Viele Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,
      Uih, dann hast du schon mal ein gutes Stück des Weges bewältigt, wenn ein Teil der Geschenke bereits besorgt ist. Mir ist dies Jahr nichts bekannt, was Blogparaden zur Weihnachtszeit angeht. Wünsche dir ein schönes Wochenende und ebenfalls eine gute Advents- und Vorweihnachtszeit.
      LG Hans

    • Letztes Jahr habe ich an der Blogparade zur Weihnachtszeit von Lothar mitgemacht.
      Momentan ist nichts Weihnachtliches geplant.

      Was für eine Blogparade war den das? Naja … vielleicht war ich da auch gerade mal wieder kein bloggender Mann. Lothar hat aber wieder was am Start. Und zwar „Geschenk für Männer“ und „Videorecorder“ … kann man doch bei beiden Paraden mit einem Artikel mitmachen.

      Der Alex hat etwas von einem Blog-Adventskalender, an dem er teilnimmt und es etwas zu gewinnen gibt, geschrieben. Mit Blog-Adventskalender kenne ich mich überhaupt nicht aus. Ist also ganz dunkles Neuland für mich.

      Gruß

      Rainer

  • Hallo Hans,

    die Weihnachtszeit mag ich auch sehr. Zu Weihnachtsmärkten hingegen zieht mich wenig – höchstens meine Frau. Vielleicht liegt es daran, dass man dort so gern Glühwein trinkt. Das ist ein Getränk auf das ich gut verzichten kann. 🙂

    In meiner Kindheit war Weihnachten, vor allem der Heiligabend, immer total ruhig, entspannt – eben ganz besonders. Heute lassen wir uns zu sehr von einer allgemeinen Hektik anstecken. Aus dem Grund haben wir in der Familie ein paar Dinge verändert, die in dieser Hinsicht positiv gewirkt haben. Wir kaufen keine Geschenke mehr und das Essen an Heiligabend wird mit minimalem Aufwand (es gibt genügend schöne Rezepte auch hierfür) produziert. Das macht schon viel aus – jedenfalls für denjenigen, der mich Kochen dran ist. 🙂

    Ich wünsche allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

    Viele Grüße
    Horst

    • Hallo Horst,
      in unserer Kindheit war es auch etwas besonderes. Gut, zum einen liegt das an der kindlichen Perspektive. Man musste sich wenig um etwas kümmern. Bei uns kam hinzu, dass wir in einer Gegend wohnten, wo es zu dieser Zeit noch viel Schnee gab und daher gab es viele „white christmas“. Wir Kinder saßen Nachmittag zusammen im Zimmer und warteten aufs Christkind und draußen gabs schöne dicke weiße Flocken. Natürlich nicht jedes Weihnachten, aber eines ist mir in gaaanz besonderer Erinnerung.

      Wir sollten schon aufpassen, dass wir uns der Hektik nicht zu sehr hingeben. Das es nicht zwangsläufig wird. Ich finde, Weihnachten bietet sich doch an, mal innerlich sacken zu lassen. Ich denke oft an die Menschen, die Weihnachten arbeiten müssen. Wie froh wären die meisten, Weihnachten in Ruhe feiern zu dürfen.
      Dir und all deinen Lieben eine schöne Vorweihnachtszeit. Vor allem möge es friedlich sein. Lese gerade, dass in Belgien höchste Terror-Warnstufe ist. HG Hans

  • Hallo Hans,

    die Vorweihnachtszeit ist für mich immer die schönste Zeit im Jahr. Ich mag ja schöne Beleuchtung sehr gern und ich finde, dass zum Ende des Jahres der Stress immer nachlässt und man etwas zur Ruhe kommt. Ich muss im Dezember auch nur 8 Arbeitstage arbeiten und freue mich schon sehr darauf, über die Weihnachtsmärkte zu schlendern. Etwas mulmig ist mir aber auch zumute, auch wenn das offen kaum jemand zugibt. In einer Großstadt wie Köln ist das Risiko einfach höher, dass etwas passieren kann, als irgendwo auf dem platten Land. Auf dem Land bei meinen Eltern werde ich auch wie immer Weihnachten verbringen – mit der gesamten Familie und ganz viel Ruhe 🙂

    Ich wünsche Dir eine wunderschöne Vorweihnachtszeit 🙂

    Liebe Grüße

    Sarah

    P.S. Ich habe noch auf keinem Blog „Schneefall“ gesehen 😉

    • Hallo Sarah,
      mir wäre auch etwas mulmig und in Köln sind die Weihnachtsmärkte ja noch eine Ecke größer als anderen Orts. War aber schon eine Weile nicht mehr da.
      Es ist eine schöne Zeit. Die warmen Lichter und Kerzenschein. Eine gewisse Spannung in der Luft. Ich genieße es.

      A pros pos Schneefall. Ich glaube der Horst hat Schneefall bestellt.
      In Foren sieht man das ja recht häufig.
      Ich danke dir für deinen Kommentar und wünsche dir und deinen Lieben auch eine schöne, besinnliche Vorweihnachts-Zeit. Genieße die freien Tage.
      Lieben Gruß Hans

  • Hallo Hans,

    ich bin auch ein Freund der Vorweihnachtszeit. Generell mag ich den Winter sehr gerne. Ich empfinde die Vorweihnachtszeit heute als entspannter als noch vor Jahren. Da ich die Menschenmengen in den Städten nicht so mag, ist Online Shopping für mich eine große Erleichterung auch in Bezug auf die gesparte Zeit. Bewusst mal über den Weihnachtsmarkt zu schlendern ist etwas anderes als in vollen Geschäften anzustehen.

    Ich freue mich auf schöne Weihnachtsmusik und Plätzchen backen, das Haus schmücken. Morgen gehts los mit der Deko, allerdings dezent, aber schon weihnachtlich : )

    Liebe Grüße, Bee

    • Hallo Bee,
      hat schon auch Vorzüge, das Online Shopping. Habe gestern schon mal gestöbert, ob ich einen Schnapper machen kann. Bei Amazon bsp. ist vom 23. bis einschließlich 30. November 2015 Cyber Monday Woche . Da schau ich mal in der Fotografieabteilung vorbei.

      Wir sind auch schon mal an einem Sonntag am Nachmittag auf den Weihnachtsmarkt. Da fehlt vielleicht ein wenig der Lichterzauber, aber wir wollten Geschenke kaufen, ohne uns Plattfüße einzuhandeln.

      Wünsche dir und deiner Familie eine schöne Vorweihnachtszeit und heute einen schönen Sonntag.

  • Also ich mag Weihnachten unheimlich gerne… die vielen Plätzchen, die schöne Dekoration und nicht zu vergessen die ganzen tollen Märchen 🙂 3 Haselnüsse für Aschenbrödel ist das beste überhaupt!
    Was ich allerdings gar nicht mag, und da bin ich wohl recht alleine mit, sind Weihnachtsmärkte. Mir ist das alles zu voll, überall wird gedrängelt. Da mache ich lieber einen großen Bogen drum.

  • Hallo Maria,
    das Märchen wird um die Weihnachtsfeiertage gefühlt 20 mal gezeigt. OK, muss man ja nicht gucken, die Wiederholungen. Mein Fall ist es ehrlich gesagt aber auch nicht.
    Danke für den Kommentar.
    HG Hans

  • Toll!

    Ich liebe die Weihnachtszeit einfach über alles und freue mich schon wieder wie in kleines Kind darauf wenn am Sonntag der erste Advent ist und die ganzen Lichterketten wieder eingeschaltet werden

    Diese Zeit muss man einfach genießen und mit der Familie auf Weihnachtsmärke gehen und Glühwein trinken 🙂

    • Hallo Gast (Edelstahlpflege),
      wer hier mit seinem Namen kommentiert, bekommt auch einen Link. Ist höflich und wirft ein besseres Licht auf den, der kommentiert.

      Dir und deiner Familie eine schöne Advents- und Vorweihnachtszeit und Prost.
      HG Hans

Ich freue mich auf und über Kommentare