Rund um Internetforen

Vorstellungspflicht in Foren

Internetforen - Diskussionsforen

Heute möchte ich mich mal einem weiteren, durchaus häufig diskutiertem, Thema widmen. Der Vorstellungspflicht in Foren. Eure Ansichten interessieren mich dazu natürlich sehr, weil sie ja durchaus konträr sind. Daher lade ich auch schon mal direkt zu Beginn eines Themas herzlich zu einer angeregten Diskussion ein.

Darf ich mich vorstellen? Du musst sogar!

Also wie gesagt geht es um die Vorstellungen neuer User oder besser gesagt die Verpflichtung, die nicht selten in Diskussionsforen herrscht. Auch hier sei vorweg betont, ein jeder Forenbetreiber möge es so handhaben, wie er es für richtig hält. Es gibt sicher thematische und spezifische Foren, wo dies auch angebracht ist. Bei anderen könnte man meinen, ist es wenig zielführend, und daher können ein paar Überlegungen und konstruktive Standpunkte ja durchaus anregen seine Sichtweise noch mal zu überprüfen.

Vorstellen gehört zweifelsfrei zum guten Ton. Darüber besteht sicher Einigkeit. Da unterscheidet sich eine Forengemeinschaft auch nicht von einer realen Begegnung. Wenn ich da jemand kennen lerne, stelle ich mich in der Regel erst mal kurz vor.

Auch in einem Forum freut man sich, wenn ein neuer User ein wenig über sich erzählt. Die Frage die sich aber in diesem Zusammenhang stellt ist:

  • Muss man das zur Pflicht machen?
  • Oder soll man lieber darauf setzen, dass die meisten ein gutes Benehmen mitbringen und es von sich aus tun?
  • Können strenge Reglementierungen nicht sogar kontraproduktiv sein?
  • Schrecken diese Verpflichtungen nicht eher ab, und halten dann User gar davon ab sich überhaupt zu registrieren?

Oder kommt man nicht mit einer etwas entspannteren Haltung weiter? „Wenn sich jemand nicht sofort vorstellen will, ist das auch kein Beinbruch“. Wenn sich jemand wohlfühlt an Board, wird er das dann schon noch nachholen? Natürlich ist das erst mal nicht schön, oder die feine englische Art.

Wer sich ärgert, dass sich ein beispielsweise Fragesteller nicht kurz vorstellt, kann ihn ja ignorieren. Es spricht sich in der Regel schon rum, dass ein freundliches Hallo und eine kurze Vorstellung die Chance deutlich erhöht, eine Antwort zu bekommen.

Aber sollte das unweigerlich ein sofortiger Kündigungsgrund sein, der die Löschung des Accounts nach sich zieht?

Es gibt auch Menschen, die sich qualifiziert und engagiert an einer Diskussion beteiligen und etwas zum Thema beitragen, ohne Angaben zur eigenen Person gemacht zu haben. Die Gründe dafür können völlig unterschiedlich sein. Viele scheuen sich einfach etwas von sich im Internet zu schreiben.

Pro und Contra Mitgliedervorstellung

Pro:

  • Man weiß halbwegs mit wem man es zu tun hat.
  • eine Vorstellung entspricht höflichen Umgangsformen
  • durch die Vorstellung und Reaktionen kann eine Scheu genommen werden.
  • das Mitglied könnte sich aufgenommener fühlen

 Contra:

  • Potentielle neue User werden abgeschreckt.
  • Aus den 0-Postern werden eventuell 1Beitrag-Poster
  • Befürchtung besteht, Ganzen Lebenslauf posten zu müssen
  • niemand lässt sich gerne zu etwas „zwingen“

Kann man das sinnvoll und effektiv regeln?

Oft regelt sich das Thema im weiteren Forenalltag ganz von selbst. Vielleicht durch den ein oder andren freundlichen Hinweis eines Users. Bitte keinen Hinweis von einer ganzen Gruppe an Usern. Auch hier sollte gelten: Mit Bedacht und Fingerspitze und ohne erhobenen Zeigefinger oder Druck-ausübend.

Man könnte in die Regeln und/oder Begrüßungsmail aufnehmen, dass es die Gemeinschaft gerne sieht und sich freut, wenn man sich vorstellt.

Übrigens: Theoretisch kann es zwar sein, dass sich jemand nett und ausführlich vorstellt, aber wie will man wissen, ob das auch immer alles so richtig ist, und zudem kann es auch sein, dass danach nichts Gescheites mehr kommt.

Es kommt hier sicher auch wieder auf den Typ und das Thema eines Forum an, ob eine Vorstellverpflichtung Sinn macht. Aber grundsätzlich kann der Schuss einer streng kontrollierten Pflicht auch nach hinten losgehen, und nebenbei gesagt einer ansonsten netten und lockeren Atmosphäre eines Boards widersprechen.

Und schließlich

Wie gesagt, auch bei diesem mitunter „schwierigen“ Thema gibt es kein – für alle geltendes – Richtig oder Falsch. Vielleicht noch ein zwei Hinweise für User, die sich vorstellen wollen, ohne zu viel von sich Preis geben zu müssen, aber dennoch ihrer „Pflicht“ zu genügen.

Wenn man Angaben machen soll, die man aber eigentlich nicht machen möchte, könnte man dies dem Administrator ja auch mitteilen. Auch ein Nickname sollte ausreichen, und wird auch meistens akzeptiert, und später kann man immer noch seinen Klarnamen verraten, wenn man das möchte. Die Erfahrung zeigt, dass dies auch viele tun. Auch bei Altersangaben sollte beispielsweise ein „Anfang 20“ reichen. Auch wenn ich hier ehrlich gesagt weniger verstehe, warum man da so ein Geheimnis drum machen muss. Aber wie sagt man so schön: „Jeder Jeck ist anders“. Was den Wohnort angeht, könnte man auch nur das Bundesland nennen, sofern die Angabe der Stadt zu intim erscheint.

Sollte dies nicht ausreichen, dann ist es das Forum auch nicht wert, Dich als User begrüßen zu dürfen.

Grundsätzlich muss man aber auch mal die andere Seite sehen. Die Regeln eines Forums werden höchstwahrscheinlich nicht geändert, nur weil der ein oder andere die doof findet. Sicher ist es in manchen Fällen auch so, dass der Admin und sein Team aus der Erfahrung berechtigte Gründe dafür haben, und das kann und sollte man auch nicht als schlecht bewerten und respektieren. Eine Diskussion darüber ist meist müßig und zwecklos. Erst recht, wenn sie ein „Neuling“ anstößt. Was einem da nur bleibt, wenn man sich nicht damit anfreunden kann?

Ein anderes Board suchen.

Wie eingangs bereits erwähnt, lade ich herzlich zu einer Debatte über diese Thema ein.

  • Wie handhabt ihr das in Euren Foren, und aus welchem Grund?
  • Welche weiteren Gründe könnte es pro und contra geben?

 

3 Kommentare

  • Hallo
    Ja ich gehöre zu denen die es in den Regeln, Nutzungsbedingungen drin stehen haben, das man eine Pflichtbeitrag verfassen muß um ein Vollmitglied zu werden. Der Beitrag ist das man sich vorstellen muss. Denn ich möchte wissen mit wem ich es zu tun haben, um erstens Spammer, Forentrolle so frühzeitig aus zuschalten und auf der anderen Seite ist ziemlich respektlos sich nicht vorzustellen in meinen Augen. Daher wird man nach Freischaltung bei mir ein Mitglied auf Probe und bleibt es solange bis man sich vorgestellt hat und dadurch seinen Pflichtbeitrag geschrieben hat. Erst danach wird man ein Vollmitglied. Denn ich zahle für das Forum und jedes Plug-in jeden Monat, nicht gerade wenig, was ich anbiete und daher nehme ich mir das Recht raus, dann zu sagen, ok lieber xyz, stell dich vor, dann bekommst du Zutritt.

    Ich schrecke nur die ab die sich eh nicht nur anmelden und nichts schreiben, denn was nützt mir ein Forum mit 500 Mitgliedern alle bis auf ich sind Nullposter? Das schadet mehr als gleich für eine klare Linie zu sein. Denn mir stellt sich die Frage anders, warum melde ich mich erst in einem Forum, wenn ich vorher weiß ich schreibe da eh nichts? Das wäre mal interessant zu wissen! Denn für jeden nicht genutzten Account ohne Beiträge sehe ich eben nicht die die kosten zuzahlen weil sie Speicherleichen sind! Vor allem auf Google+ FB und co. ist es Gang und gäbe sich vorzustellen zu müssen, also warum sollen da die Foren eine Ausnahme sein bzw. bilden?

  • Hallo und guten Morgen Carsten,

    danke sehr herzlich für Deinen Kommentar und Deine Ansicht zu dem Thema. Viele verschiedenen Ansichten könne ja sehr wertvoll sein

    ich halte es auch für einen Akt der Höflichkeit sich vorzustellen. In einem Forum wie dem Euren würde ich es wohl auch voraussetzen. Es kommt also auch immer etwas drauf an.

    Warum sich User in einem Forum anmelden und nicht schreiben? Gute Frage. Wenn ein Forum in der Hauptsache verschlossen ist, einen das Thema aber interessiert, möchte man sich vielleicht erst mal einen Eindruck verschaffen. Man möchte vielleicht auch mal sehen, wie der Umgang miteinander so ist, und ob man es für sich vorstellen kann, aktives Mitglied zu werden.Dann gibt es Menschen, die grundsätzlich wenig sagen. Eine kleine Gruppe mag es geben, die auf Ideenfang sind. Aber das könnten sie ja auch machen, wenn sie einige Pseudoposts schreiben.

    In sensiblen Themenforen ist das sicher nicht angebracht. In allgemeineren würde es wohl weniger stören. Manchmal erlebt man aber auch, dass sich User, die lange nur gelesen haben, sich doch noch zu Wort melden.

    Wie gesagt, es gibt kein allgemeingültiges richtig oder falsch. Und letztendlich darf und soll das jeder Admin und die Gemeinschaft selber entscheiden.

    HG Hans

  • Bei mir in den Foren gibt es auch keine Pflicht, sich vorzustellen und jeder User kann es freiwillig machen, wenn er dies dann auch wirklich möchte. Ich will auch keinem zu nahe treten und damit nerven und nach der Vorstellung fragen. Alles freiwillig bei mir im Forum und so wird es auch bleiben.

    Trolle und Spammer sind nicht dabei und ansonsten geht alles seinen geregelten Gang.

Ich freue mich auf und über Kommentare