Blogs und bloggen

Taschenbuch oder eBook, Zeitung oder Online-Ausgabe?

eBooks boomen, aber dennoch gibt es Autoren oder Webmaster, die ihre Werke klassisch herausgeben oder beides nutzen. Ann-Bettina fühlte sich von dieser Beobachtung angeregt, eine Blogparade zu starten, die mal die Lesegewohnheiten und Präferenzen der Blogger beleuchten soll.

Also lieber elektronisch oder das gute alte Buch? Und bei den neuesten News? Lieber herkömmlich auf Papier oder doch digital?

Ann-Bettina lädt also zur Blogparade “Taschenbuch oder eBook, Zeitung oder Online-Ausgabe – was liest du lieber?” ein. (klick)

Einige Fragen gibt sie denn Bloggern mit auf den Weg, die man als Anregung nehmen kann, oder aber man beantwortet sie direkt.

Bevorzugst du Taschenbücher oder eBook oder ist dir das egal?

Nun, da ich zugegebener Maßen ein technisches Spielkind bin, bevorzuge ich das eBook. Bin also sozusagen eine elektronische Leseratte. Ich habe vor kurzem erst einen Reader gekauft, der möglichst viele Formate unterstützt und der eine Beleuchtung hat und den man auch mal in hellerem Sonnenlicht lesen kann. Hauptsächlich nutzt ihn meine Frau, da das auch ein Geschenk war, aber natürlich darf ich den auch nutzen. So viel lese ich auch gar nicht, aber im Urlaub ist das schon sehr praktisch. Es gibt Themen, die ich als eBook nicht so toll finde. Vor einiger Zeit haben wir uns mal ein Märchenbuch gekauft, weil es auch ein Super Angebot war. Das ist aber- wie ich finde – nicht das selbe, wie in einem schön bebilderten Buch zu stöbern. Selbst, wenn man Märchen ja eher seltener liest.

Welche Vor- und Nachteile haben Taschenbücher?

Ehrlich gesagt sehe ich da gar nicht so viele Vorteile. Ich kenne aber Menschen, die sich ein eBook gar nicht vorstellen wollen / können.

  • Von daher wird mit dem klassischen Taschenbuch der „normale“ Bücherwurm bedient.
  • Man ist nicht auf einen Ladestand angewiesen
  • Man kann es problemlos weiter geben.

Welche vor- und Nachteile haben eBooks?

  • Ökologisch gesehen muss kein Papier für ein Buch erzeugt werden. Ob der Wald das aber so bald zu spüren bekommt?
  • Man kann sich jederzeit über das Internet gewünschte Bücher herunterladen.
  • der Weg in die Bücherei oder Buchhandlung entfällt.
  • sollte man seine Bücher sonst online kaufen, fällt die Wartezeit weg.
  • Im Urlaub oder auf Reisen braucht man wesentlich weniger Platz, und man hat eine Gewichtsersparnis, da ein Reader doch um einiges kleiner ist, als zwei drei Taschenbücher.
  • Man hat quasi seine komplette Bibliothek dabei.
  • Man kann die Schriftgröße individuell anpassen.

Machst du deine Buch-Kaufentscheidung davon abhängig, ob das Buch in der von dir bevorzugten Version angeboten wird?

Zur Zeit stöbern wir meist im Buch-Shop und schauen, was es da an interessanten Titeln gibt. Wir schauen auch gerne mal nach Schnappern und Angeboten. Die letzten Taschenbücher sind meist rund gegangen. Wenn es einer gelesen hatte, bekam es der nächste. Wenn es bsp ein Buch gäbe, was ich unbedingt lesen möchte, es dies aber nicht als eBook gäbe, würde ich es wohl klassisch kaufen.

Und nun zu Zeitungen und Zeitschriften. Liest du die lieber auf Papier oder als Online-Ausgabe?

Wir haben eine Tageszeitung im Samstags-Abo, da es sich unter der Woche nicht lohnen würde, weil man abends nicht noch Muße und Lust hat, die Zeitung zu lesen, und wir uns da eher in den Nachrichten informieren. Ich lese in der Woche immer wieder mal auf Nachrichtenseiten online. Der Vorteil ist da, dass ich gezielt das lesen kann, was mich interessiert, und ich nicht auf eine „Zeitung“ festgelegt bin. Bei der Tageszeitung lese ich auch die Hälfte meist gar nicht, weil es uninteressant ist.

Soweit mal meine Gedanken zum Thema.

Die Blogparade läuft übrigens bis zum 15. Mai 2014.
Mitmachen kann jeder, der einen Blog hat. Ganz genau erfahrt ihr es im Blog von Ann-Bettina: lesen.abs-textandmore.de

Wie sind denn Eure Lese-Gewohnheiten. Lest ihr lieber klassisch oder bevorzugt ihr das elektronische Lesen?

3 Kommentare

  • Hallo Hans,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag zu meiner Blogparade.
    Ich selber bin zwar mehr ein Taschenbuch-Fan, sehe aber auch die Vorteile der eBooks. Auf dem Reader kann man leicht 1.000 eBooks speichern, die als Taschenbücher doch eine Menge Platz weg nehmen. Schlecht finde ich an eBooks z. B.. dass man sie nicht so einfach mit anderen tauschen kann wie Taschenbücher.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Hallo Ann-Bettina,

      ich habe gerne daran teil genommen. Das mit dem weiter geben oder tauschen ist in der Tat ein echter „Nachteil“. Aber die Vorzüge überwiegen momentan für mich.

      Schönen Tag noch und einen herzlichen Gruß

      Hans

Ich freue mich auf und über Kommentare