Internet

Offline – und nun? Ein Leben ohne Internet, Smartphone, Foren und Co

Internet - Rund um das weltweite Datennetz - Webprojekte

Völlig offline zu sein, mag für die meisten undenkbar oder unvorstellbar sein. Selbst ich – der ohne Internet und Smartphone – aufgewachsen ist – kann es mir mittlerweile nicht mehr vorstellen. Offline? Ein Leben ohne Internet, Smartphone, Foren und Co ? Dafür hängt zu viel vom online sein ab.

Gut, wenn – aus welchen Gründen auch immer – morgen einer käme, der sagt: ab nächsten Monat gibt es kein Internet mehr. Auch Smartphones tun es nicht mehr. Ich könnte mich vielleicht leichter darauf einstellen, als die Generation, die digital aufgewachsen ist. Selbst ein einziger Tag komplett offline macht uns heute doch ein unwohles Gefühl. Ich muss nicht ständig im Internet sein und habe auch noch Offline-Interessen. Ich begrüße es aber (theoretisch) jederzeit ins Internet zu kommen. Mein Internet-Turkey hält sich aber soweit in Grenzen, dass der große Flattermann ausbleibt.

Ich mach mir die digitale Welt, widdewie sie mir gefällt

Heute lässt sich „Online“ und „Offline“ doch gar nicht mehr klar trennen. Die meisten haben das Internet in der Hosen- oder Jackentasche. Durch die Smartphones ist man doch im Grunde genommen immer on. Ich kommuniziere per whats app, lese Zeitung, blogge, schreibe in Internetforen, bekomme hin und wieder noch SMS, schreibe E-Mails und lebe online. Obwohl ich offline aufgewachsen bin, möchte ich mir ein Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen. Es ist für viele mittlerweile unverzichtbar, weil sie es zum arbeiten brauchen. Wer holt denn heute noch ein Telefonbuch raus, um eine Telefonnummer zu recherchieren? Wer hat noch ein Lexikon oder eine Enzyklopädie in Buchform? Auf Wikipedia & Co finden wir es um ein vielfaches schneller und möglicherweise aktueller.

Das Internet mag viele Gefahren bergen. Auch wenige Foren können Gefahrenstelle für falsche Informationen sein, aber es hat auch viele Vorzüge und ist nicht nur böse. Es bietet uns so viele Informationen, an die wir in Windeseile kommen. Welcher Forenadministrator und User möchte Tage oder Wochen auf seine Online-Gemeinschaft verzichten? Ältere und/oder kranke Menschen halten auch in Foren ihre sozialen Kontakte aufrecht, denn Foren fördern das persönliche Wohlbefinden.

Geht es temporär auch offline?

for-likNa klar geht es auch ein paar Stunden ohne. Wenn wir mit Freunden unseren Spieleabend haben, dann sind die Smarties fast alle Tabu. Mein Freund muss beruflich in Bereitschaft online bleiben. Ich habs schon mal gesagt. Durchaus bemerkenswert ist, dass wir die Freunde in einem Forum kennen gelernt haben. Ein weiteres positives Signal für Diskussionsforen.

Sobald aber die persönlichen und sozialen Offline-Kontakte leiden, würde ich ein Problem sehen. Das Smartphone wirklich überall nutzen zu „müssen“ halte ich für bedenklich, da aber die Generation nach mir digital aufgewachsen ist, bin vielleicht ich es, der da anders denken könnte. Internet mit all seinen Diensten wird nicht weniger. In ein paar Jahren wird man noch mehr online machen, als wir uns heute vorstellen können.

Ich versuche mich „IRL“ (im realen Leben) nicht zu isolieren. Ich finde Internet aber auch toll und möchte über längere Zeit nicht darauf verzichten. Gott sei Dank liegt ein längerer Internetausfall schon sehr lange zurück. Ich klopf man schnell auf Holz.

Übrigens wollte auch Martin vom WebmasterFriday wissen, wie man damit umgeht: Offline – und nun?

Wie sieht es bei euch aus?
Könntet ihr länger offline sein?
Könntet ihr länger aufs Forum verzichten?
Ich freue mich auf eure Ansichten

2 Kommentare

  • Hallo Hans,
    jepp, ich stöbere gerne bei dir im Blogarchiv, sodass sich allerhand Interessantes darin finden lässt. Nee, auf das virtuelle Leben zu verzichten, steht bei mir ausser Frage. Es geht leider nicht, aber dennoch, wenn offline etwas ansteht, dann hat es Vorrang und auch eigene Familienangehörige zu besuchen, zieht oft nach sich, auf das Onlinesein für eine Weile ganz zu verzichten. Da meine Mom auch Internet hat, bin ich binnen Stunden wieder online und mache meine Sachen wie gehabt.

    Smartphone, mein iPhone 4, nützt mir insofern, weil ich mit dem Bruder, der im Ausland lebt, über WhatsApp kommunizieren kann. Anders und günstiger gibt es da nichts mehr auf dem Markt. Das sind die positiven Aspekte des Onlineseins. Ich halte mich von all den Debatten über Hetze, Parolen und sonstige Geschichten fern. Auch auf Facebook wird sich an nichts Derartigem beteiligt. Das ist ganz klar!

    In 10-20 Jahren wird das virtuelle Leben noch mehr in Aufschwung kommen, denn dann darf auch gerne mal per Computer eingekauft werden. Ach, dieses Digitale ist immer da und weniger wird es garantiert nicht werden. Ich komme damit gut zurecht und freue mich, online zu sein.

    • Hallo Alex,

      und danke für dein Feedback auf deiner heutigen Kommentar-Runde.

      Bin gespannt, wie die Virtualität in 20 Jahren aussieht. Das müsste vom Alter auch für mich zu schaffen sein. Ich finde, einkaufen kann man aber bereits jetzt gut. Da müssen wir nicht so lange warten, aber fraglos wird sich noch vieles verändern und verbessern.

      Ein schönes Pfingstwochenende

      LG Hans

Ich freue mich auf und über Kommentare