Gedenktage

Muttertag

Seiner Mütter und Väter, also seiner Eltern, zu gedenken ist ja zweifelsfrei gut und richtig. Schlimm wäre, man würde das auf den einen Tag im Jahr beschränken. Sogar manche Mütter selber halten nicht so viel davon. Aber, dass ist ja bei anderen Aktions- und Gedenktagen nicht anders.

Sowohl in Deutschland als auch in vielen anderen Ländern fällt er auf den zweiten Sonntag im Mai.

Muttertag-grafikSchon die alten Griechen begingen einen Festtag zu Ehren der Mutter des Gottes Zeus. Mit dem Zerfall des alten Griechischen Reiches ging dieser Brauch aber verloren.

Im 13. Jahrhunderts wurde unter Heinrich III. in England der „Mothering Day“ eingeführt. Ein Tag der Christen ihrer „Mutter Kirche“ zu gedenken.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wollte Napoleon einen Tag zu Ehren der Mütter einführen. Sein Regime wurde jedoch 1815 gestürzt, und der Plan des Tages Vorhaben wurde von den Franzosen verworfen.

Der Muttertag, wie er heute gefeiert wird, hat den Ursprung wohl in Amerika (1872). Julia Ward Howe, eine Vertreterin der Frauenbewegung, forderte den amerikanischen Müttern einen Tag im Jahr zu widmen. (Mother´s Day) Die Forderung wurde allerdings erst ignoriert . Erst Anna Jarvis, ebenfalls Frauenrechtlerin, sorgte für die offizielle Einführung des Ehrentages der Mütter. 1914 wurde er in den USA anerkannt.

England ließ danach den „Mothering Day“, wieder aufleben. 1922 wurde das „Fest der Geschenke auch in Deutschland offiziell. Die „Erfinderin “ Jarvis fand das natürlich nicht gut, und wollte  den Muttertag gerichtlich wieder verbieten zu lassen. Ohne Erfolg.

In der Nazizeit galten Frauen als „Idealbild“, wenn sie viele Kinder zur Welt brachten und nur für die Familie da waren. Bekam eine Frau acht Kinder wurde ihr das Mutterkreuz verliehen. (siehe: de.wikipedia.org) Die Nazis sind also nicht, wie hier und da angenommen Erfinder, sie missbrauchten den Tag als „Gedenk- und Ehrentag der deutschen Mütter“ nur.

Ins Leben gerufen wurde er in Deutschland im Jahr 1923 vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber. In dem Jahr wurde er auch offiziell.

Ich wünsche (auch) allen Müttern einen schönen Tag heute, und vor allem, dass sie nicht nur heute „geehrt“ werden.

 

Ich freue mich auf und über Kommentare