Blogs und bloggen

Mit dem Blog im Sommerloch? Wie klettert man wieder heraus?

Blogszene - Blog-Tipps - Blogger

Sommerzeit, Urlaubs- und Ferienzeit. Laut ruft der See. Die Eisdielen haben Hochkonjunktur. Zu warm fürs Büro. Zu warm, um am PC zu sitzen. Da könnte der Ideenreichtum leiden und die Kreativität für frische Blogbeiträge verloren gehen. Einige Blogger bemerken deutlich einen Rückgang der Besucherzahlen.

Fällt man in das ominöse Sommerloch?

Was  ist das denn? Das Sommerloch. Der Begriff entstand mal im Zusammenhang mit der Tagespresse und den Massenmedien. Anfang Juli, mit Beginn der parlamentarischen Sommerpause, bis Ende August, ist für Nachrichten Flaute. Es ereignet(e) sich (zwangsläufig) einfach weniger. Die Medien berich(te)ten in der nachrichtenarmen Zeit auch über Themen, die normalerweise keine Schlagzeilen mach(t)en. Zuweilen benennt man den Zeitraum, in dem politisch, geschäftlich oder kulturell wenig passiert, auch Sauregurkenzeit.

Bewahrt einen kühlen Kopf

Eigentlich müssen wir uns über das Sommerloch nicht ärgern oder uns zu sehr sorgen, so wir es denn wahrnehmen. Wischen wir negative Gedanken dazu weg Eistüte-Sonnenbrilleund suchen wir uns die positiven Dinge. Die Zeit räumt uns ja einige Chancen ein. Und nach der Flaute kommt auch wieder eine Brise. Und dann können wir mit frischer Schaffenskraft wieder regelmäßig(er) bloggen und kommentieren.

Probiers mal mit Gemütlichkeit

Wenn du nicht gerade webworken musst und dir eine Weile ohne Internet – keine Angst macht, dann könntest du dir ja auch mehr Pausen gönnen und den Sommer offline genießen.  Auch emsige Blogger brauchen mal eine schöpferische Pause. Genieße die Zeit am See, im Freibad, im Garten. Genieße die freie Zeit mit deiner Familie, Freunden und lieben Menschen.

Senke die Blogartikel-Frequenz

Wenn du in der sommerlichen Zeit, die Frequenz deiner Blog-Artikel runterfährst, ist das sicher kein Beinbruch. Du musst dich ja deinem Blog nicht völlig entsagen, aber ein paar Veröffentlichungs-Paddelschläge weniger werden den Blog nicht in Gefahr bringen.

Ohne Netz geht nicht?

Wer aber dennoch gerne am PC sitzt und online ist, dem bieten sich Möglichkeiten für die Sommerzeit. Wartungsarbeiten:

Artikel aktualisieren

Du kannst nach und nach mal alte Artikel anschauen und Inhalte korrigieren und aktualisieren. Da sind doch bestimmt ein paar alte Zöpfe, die du neu flechten könntest.

Blog aufräumen

Wenn du nicht sowieso regelmäßig Blogpflege betreibst, könntest  du das ja jetzt erledigen. Sind noch alle Links aktiv? Testen kann man das mit z.B. dem Broken Link Checker, Mit WP-Optimize kannst du die Datenbank entmüllen, denn im Laufe der Zeit sammelt sich einiges an, was kein Blogger braucht. Es gibt auch eine Alternative mit: WP-Sweep

Arbeiten am Design des Blog

Sollte euer Theme Bearbeitung oder einen Wechsel nötig haben, wäre doch jetzt eine gute Gelegenheit. Eine neue Lackierung und das  eine oder andere Feature. Ihr wisst am besten, was euch gefällt. Und sollte euer Theme tatsächlich noch nicht responsive, dann wird es doch jetzt höchste Zeit.

Spaziergang und Plausch in der Blogosphäre

Gehe doch mal in die Blogszene, lerne neue Blogs und Blogger kennen. Lass dich inspirieren. Hole dir Anregungen für neue Blogartikel. In der gewaltigen Vielzahl an Blogs gibt es auch eine gewaltige Vielfalt. Da ist bestimmt was dabei, was dich inspiriert. Hast du sonst zu wenig Zeit dafür, bietet sich das nun an.

Artikel-Ideen

Auch die Sauregurkenzeit hält Ideen parat, die sich möglicherweise verbloggen lassen. Ein paar möchte ich mal benennen. Ich freue mich, wenn ihr diese Sommerloch im BlogIdeensammlung ergänzt. Ich lade euch herzlich dazu ein, Ergänzungen zu kommentieren.

  • Blogartikel zum Sommerloch
  • Liebster / nächster / diesjähriger Urlaubsort
  • Was tun bei Langeweile in den Ferien?
  • Wie schlägt man schlechtem Urlaubswetter ein Schnippchen?
  • Tipps für Tagesausflüge
  • Kniffe und Tipps für schöne Urlaubsfotos
  • Tipps für die Reisevorbereitungen
  • So hältst du dich fit im Sommer
  • Die Arbeitsweise im Sommer?
  • Wie kann man die Arbeit im Büro im Sommer verbessern?
  • Sport bei Hitze. Was geht? Soll man es generell lassen?
  • Tipps für die nächste Gartenparty
  • Wie sehr betrifft selbstständige Webworker das Sommerloch?
  • …..
  • …..

Noch was

Jetzt zieht das warme Wetter viele Menschen nach draußen in die Sonne. Andere sind im Urlaub. Abends sitzt man vielleicht mit Freunden zusammen und grillt. Man chillt auf der Terrasse, es zieht uns zum Schwimmen. Das Internet hat bei vielen einen temporären, geringeren Stellenwert. Man selbst hat möglicherweise keine Lust, lange zu recherchieren und zu schreiben. Es sollte uns daher nicht wundern, dass weniger Besucher kommen und der Traffic sinkt. Das wird aber auch wieder besser. Es normalisiert sich wieder.

Diesen Beitrag hab ich übrigens schon seit Anfang Juli in den Entwürfen. Die Anregung – ihn zu vollenden – bekam ich, als Alexander am Wochenende seine Kommentierrunde drehte. Da besuchte er auch Sabienes Blog, die ebenfalls einen Sauregurkenzeit-Blogbeitrag geschrieben hat. Übrigens will sie sich im August mal eine Blogpause gönnen. Uns Blogger allgemein dürfte einen, dass wir uns auf den Zeitpunkt freuen, an dem die Leser allesamt wieder da sind.

Nehmt ihr das Sommerloch im Blog wahr?
Schreibt ihr weniger? oder
merkt ihr es an den Kommentaren, die weniger werden?
Sinken euer Traffic und Eure Besucherzahlen? oder
Ist alles, wie gehabt?
Wie klettert ihr raus, aus dem Sommerloch, falls ihr reingefallen sein solltet?

Wie immer freue ich mich auf und über eure Kommentare und Ansichten.

Bilder:
pixabay.com/de/sonne-wetter-wettervorhersage-157126
pixabay.com/de/eis-eiscreme-softeis-waffel-sommer-2369059/

23 Kommentare

  • Hallo Hans,
    ich sehe das Sommerloch auch eher als Chance. So werde ich im August und September keine Autoren-Interviews machen. Dies nicht nur, weil es in der Ferienzeit schwierig ist, Termine zu vereinbaren. Ich genieße auch einmal eine Pause. Im Oktober geht es dann mit frischem Schwung weiter. Sicher werden die Besucherzahlen in dieser Zeit nicht so toll sein, aber das gibt sich dann auch wieder. Zum Glück muss ich mit dem Blog kein Geld verdienen. Dann würde ich das wahrscheinlich nicht so entspannt sehen.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Hallo Ann-Bettina,

      und danke für deinen Kommentar.

      Wollen wir hoffen, dass es die Blogger, die damit Geld verdienen, nicht (so hart) trifft.

      LG Hans

  • Also ich muss sagen, dass ich aus Schreibender Perspektive noch nie in einem Sommerloch gesteckt habe, da ich einfach kreativ aufblühe, wenn die Klausurenphase vorbei ist und das gute Wetter meine Stimmung hebt. Man kann ja auch in der Sonne tippen 😉
    Die Rückgänge bei Kommentaren und Lesern merke ich aber auch, und das, obwohl mein Blog so klein ist. Und auch viele meiner Lieblingsblog legen Sommerpausen ein…

    Sag mal, meinst du nicht „Brise“ statt „Prise“, die nach der Flaute kommt? Brisen gibt es doch beim Wind… Prisen gehören eher in den Kochtopf 😉

    Also ich finde deine Ratschläge für den Umgang mit dem Sommerloch spitze! Ich optimiere auch gerade alte Posts und mache Zeug, das schon ewig auf der to do Liste steht. AUßerdem plane ich schon fleißig Posts für die kommenden Monate und organisiere Aktionen 🙂

    Liebe Grüße

    • Hallo liebe Tabea,

      danke herzlich für deine Ansicht.

      In der Sonne und im Freien bloggen, wäre für mich nichts. Ist ein wenig schade. 😉

      Du bist aber fleißig mit deinen Planungen und Vorbereitungen. Sehr löblich. Bin gespannt, welche Aktionen du planst.

      Du hast natürlich recht mit der Brise. Danke tüchtig für den Hinweis. Da war ich wohl zu schludrig beim Veröffentlichen. Der Fehler könnte dadurch entstanden sein, dass ich dem Kochen näher stehe, als dem Segeln. 😉

      Ich möchte auch wieder einige Beiträge vorschreiben, die erst mal in den Entwürfen bleiben.

      Lieben Gruß
      Hans

  • Wie sehr betrifft selbstständige Webworker das Sommerloch?

    Hallo Hans,
    ich als selbständiger Webworker mit Blogs zu vielen Themen merke zurzeit kein Sommerloch. Die Auftraggeber müssen auch arbeiten und auch weiter Werbung für Ihre Produkte und Seiten machen.

    Im Bereich Garten wo jetzt alles grünt und blüht ist mehr zu tun als im Winter.

    Mein Tipp daher, sich auf Sommerthemen wie Reisen oder Gartenpflege zu konzentrieren.
    Auch als Modeblogger gibt es im Sommer viel zu schreiben. Das Oktoberfest steht vor der Tür und die Dirndlshops machen verstärkt Werbung für Ihre Dirndl. Das nur als Beispiel.

    Wenn man nicht im Büro sitzen will kann man mit dem Laptop, Tablet oder Smartphone nach draußen gehen und sich ein schattiges Plätzchen zum arbeiten suchen. Das mache ich oft.

    Fazit man kann das Sommerloch umgehen indem man sein Augenmerk auf Sommerthemen legt.

    Btw. Danke Hans das Du Deinen Beitrag „Sommerloch im Blog“ in meinem neuen Blogger Forum vorgestellt hast. Vielleicht melden sich ja noch andere Blogger Deiner Leserschaft bei mir im Forum an. Ich würde mich freuen.

    Grüße und einen schönen Sommerabend.
    Ich glaube bei Dir zieht Gewitter auf. Bei uns im Erzgebirge ist nichts dergleichen angesagt.

    Lothar

    • Hallo Lothar,

      danke für deinen Kommentar.

      Das ist ja erfreulich, dass du keine negativen Auswirkungen der Sauregurkenzeit zu spüren bekommst.

      Ich denke, dass sich doch mit vielen Themenblogs oder Blogthemen der Bogen zum Sommer spannen lässt, wie deine angebrachten Beispiele ja zeigen.

      Bei uns war gegen 17.00 Uhr schon ein Gewitter mit Regen satt und Hagel. Gott sei Dank kühlte es auch etwas ab. In Köln war es wohl ganz heftig. In der Nacht könnte nochmal was auf uns zukommen. Ich hoffe, es hält sich im Rahmen.

      HG Hans

  • Hallo Hans,

    Schon seit Wochen merke ich das sg Sommerloch, weniger Besucher und Kommentare. Zwischenzeitlich weiß ich das ja und bin entspannter. Ich selbst hab es ja nicht so mit dem Sommer, daher macht es für mich als Schreiber keinen Unterschied, ob es Winter oder Sommer ist. Wenn sich mein Reiseziel fotografisch lohnt, dann schreibe ich über meine Destination, wollen mal schauen dieses Jahr 😉

    Herzliche Grüße, Bee

    • Liebe Bee,

      danke dir herzlich für den Kommentar. Ich führe mir immer wieder mal vor Augen, dass Urlaubszeit ist, dann sehe ich es auch entspannter, wenn es etwas ruhiger in dem Kommentaren ist.

      Lieben Gruß
      Hans

  • Hallo Hans,

    vielen Dank für den schönen Artikel.

    Ehrlich gesagt, habe ich nichts dagegen, wenn es im Sommer etwas ruhiger zugeht. Ich selber schreibe ja auch weniger, weil ich gerne mit der Familie outdoor bin. Zudem geht es in Kürze sowieso für 3 Wochen in den Urlaub. *freu

    Ich wünsche allen einen schönen Sommer. Mit oder ohne, so wie es für euch passt.

    • Hallo Kathrina,

      danke sehr für deinen Kommentar. Ich wünsche dir auch einen schönen Sommer und einen tollen Urlaub.

      HG Hans

  • Hallo,

    immer zur Sommerzeit zeigen die ör Sender nur Wiederholungen und in Blogs ist spürbar weniger los. Das ist zum Jahreswechsel auch immer so. Letzteres meine ich. 🙂
    Blogfrequenz senken ist gut. Ich habe sie schon seit Februar 2016 stark reduziert. Manchmal habe ich keine Lust und dann lass ich es auch. Ich hab zwar Rente und könnte eigentlich viel unternehmen. Aber ich bin ans Haus gebunden, weil ich mich um meine Schwiegermutter kümmere. Wir kriegen auch seit 3 Jahren keinen Urlaub. Jedenfalls können wir nicht wegfahren. Das ist zwar nicht so schön, wenn viele um einen herum verreisen. Es ist eben wichtig, was wir machen. Und es kommen ja auch wieder andere Zeiten.
    Seit ich meine Dauerdiät begonnen habe, gehört auch ein täglicher strammer Spaziergang dazu. Da ist das Internet fast aus. Ab und zu mache ich mal ein Foto der Umgebung und schicks an Instagram. Ansonsten sind diese 40-45 Minuten internetfreie Zeit. Schon komisch, wenn man mal eine Weile ganz auf sich zurückgeworfen ist und sich mit nichts anderem ablenken kann als mit dem Bestaunen der Natur. Das ist empfehlenswert, finde ich.

    Mir macht diese Pause und die Ruhe also nicht viel aus. Ich bin gewöhnt, dass es ruhig zugeht. Man darf sich von solchen Sommerlöchern nur nicht die Lust am Bloggen vermiesen lassen. Aber dafür hast du ja wieder einmal einige schöne Tipps gegeben. Danke dafür.

    • Hallo Horst,

      und danke. Ich fand und finde die Pausen in der Natur auch unheimlich wertvoll und wichtig. Leider komm ich nicht so häufig in den Genuss, wie ich es mir wünsche. Was nicht ist, kann ja noch werden. 😉

      HG Hans

  • Hey,
    ich merke nur geringe Auswirkungen vom Sommerloch – gekocht werden muss schließlich trotzdem.
    Und was die Inspiration angeht: ich könnte zur Zeit Beiträge für fünf foodblogs schreiben – schließlich ist die Erntezeit vom Gemüse im vollen Gang und alles soll möglichst frisch verarbeitet werden. Es ist genug Inspiration vorhanden. Und das macht mich manchmal auch traurig, denn: was nützen die schönsten Erdbeerrezepte im tiefsten Winter?! Oder die ganzen Zucchinirezepte? Klar kann ich sie auch nächstes Jahr zum Sommer posten, aber dann gibt es ja schon wieder neue Ideen! 😉 Und meine blogfrequenz erhöhen möchte ich nicht. Wer weiß, ob ich das Tempo langfristig halten könnte?
    Aber falls jemand noch weitere Inspiration braucht, hätte ich noch ein paar Ergänzungen zu deinen Ideen.

    + blogparaden raussuchen, die inspirieren total!
    + Ideen für ein Picknick posten
    + versuchen keinen Müll zu produzieren und darüber berichten
    + beschreiben, mit welchem System postideen festgehalten werden (Notizbuch? App?)
    + lesenswerte andere Blogs vorstellen

    … es gibt so viel! 😉

    Liebe Grüße,
    Natalie

    • Hallo Natalie,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar und die ergänzenden Inspirationen.

      Ich freue mich, dass du nicht in ein Sommerloch fällst. Dein Thema ist da natürlich weniger gefährdet. Wie du sagst, gekocht und gegessen wird immer. 😉

      Ich komm sicher bald mal zum Appetitanregen bei dir vorbei. Danke nochmal für deinen Besuch. Man liest sich.

      LG Hans

  • Hallo Hans,

    nun bin ich wieder auf deinem Blog und auch dieses Mal ist meine neue Blog-Kommentare-Runde im Gange. Auch entging es mir nicht, dass du mich verlinkt hattest. Vielen Dank dafür erst einmal und heute verlinke ich dich wieder sowie eben über Twitter den Blogpost von dir geteilt.

    Ja, das alte, gute Sommerlich ist wieder in aller Frische in der Bloggerszene angekommen und die Besucherzahlen meines Hauptblogs gingen ebenfalls in den Keller. Es ist halt alles weniger geworden und nur in Support-Foren merke ich, dass die Supporter und erfahrene Nutzer weiterhin ins Forum reinschauen.

    Da ich allerhand Newsletter aus den KollegInnen-Blogs erhalte, weiss ich so grob, was gerade abgeht. Da trudelt noch etwas ein täglich, aber bei Weitem nicht so viel als wäre heute Montag oder Dienstag, gar Herbst, welcher früh genug kommen wird.

    Ich nutze den Sommer dazu, um im Portfolio aufzuräumen und du halfst mir vor kurzem, alte Links wieder aufzufrischen. Danke dafür und gerne wurde das schnell realisiert. Das sollte auch so sein, dass man hier und da etwas aufräumt, denn mit der Zeit sammelt sich das, was erledigt werden muss. Eine Sommerpause mache ich in der Regel nicht, aber ich bin im Sommer nicht permanent online und sitze auch mal draussen und tue nix am Nachmittag 🙂

    Auf die Kommentarejagd kann man zu jeder Jahreszeit gehen und lieber sofort damit beginnen als zu verschieben, weil man es dann wieder vergessen hat. Ich hole das immer wieder durch Kommentare-Runden nach, wie auch dieses Mal.

    Wollen wir mal hoffen, dass die Blogbetriebe in einem Monat mehr Besucher und mehr Traffic aufweisen können, denn dann haben wir schon September, wo die meisten ihre Ferien bereits gemacht haben.

    • Hallo Alexander,

      schön, dass du auf deiner Kommentare-Runde hier vorbei schaust. Vielen Dank dafür und für dein Feedback.

      Bleibt ja nicht aus, dass es in der Urlaubszeit folglich auch im RSS-Reader mehr Ruhe ist. Ich meine aber, es schon mal schlimmer erlebt zu haben.

      Man kann ja, wie du ja auch sagst, die Zeit unter anderem für Wartungsarbeiten nutzen.

      Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

      HG Hans

  • Ich bin mit meinen Blogs einmal ganz bewusst in die Sommerloch-Sommerpause gegangen und Blogger nur noch halb so viel. Dafür bearbeite ich alle Artikel neu, in denen ich Bücher rezensiere und habe im Moment mehr Arbeit, als wenn ich regelmäßig bloggen würde 😉
    LG
    Sabienes

  • Hallo Hans,

    ich merke bei mir kein Sommerloch. Auf dem Blog hatte ich letzten Monat sogar einen Besucherrekord. Für einen Juli finde ich das ungewöhnlich.

    Dabei komme ich im Moment gar nicht so sehr zum bloggen, wie ich es wünsche. Leider ist im Job auch kein Sommerloch, der kostet im Moment viel Zeit. Dafür werkel ich im viel im Hintergrund rum. Einige Optimierungen, Anpassungen – was halt so anfällt.

    LG Thomas

    • Hallo Thomas,

      von den Besuchern merke ich glücklicherweise auch keinen nennenswerten Einbruch. Ich hab auch viel andren Kram und teile mir meine Kapazitäten ja auch (irgendwie vernünftig) ein. Hab gerade auch 1-2 Artikel in der Mache. Irgendwie tu ich mich da etwas schwer. Warum auch immer.

      Ich wünsche dir eine stressarme und gute Woche.

      LG Hans

  • Auch einmal selber Urlaub machen in der Zeit und entspannen. Dabei ein paar Gedanken bloggen und es wird sich alles wieder finden.

Ich freue mich auf und über Kommentare