Jahreszeiten

(M)ein Rückblick auf das Jahr 2016

Ich hab mich zu diesem Beitrag: (M)ein Rückblick auf das Jahr 2016, doch noch entschieden. Das ein oder andere ist im letzten Jahr (für mich) bemerkenswertes geschehen. Außerdem lese ich selbst ganz gerne bei anderen solche Beiträge. Weihnachten liegt hinter uns, 2016 ist quasi herum und 2017 steht kurz bevor.

Einige von uns denken natürlich darüber nach, wie das zurückliegende Jahr denn so war. Wie lief es für einen persönlich? Gab es Höhen, oder Tiefpunkte? Ist was besonders positiv gewesen? War etwas totaler Murks? Lag es in meiner Verantwortung? Konnte ich nichts dafür? Hätte ich es ändern können? Welche Erkenntnisse hab ich gewonnen? Was einem doch alles für Fragen in den Sinn kommen können. 😉

Über die guten Vorsätze

Der ein oder andere wird wissen, dass ich von den so genannten „guten Vorsätzen zum Jahreswechsel“ gar nichts halte. Was ich mir vornehmen – und umsetzen – möchte, kann ich das ganze Jahr über. Da brauch ich kein Silvester und Neujahr. Reflektieren ist für mich aber gut. Das hilft mir, das Regal mit Erfahrungen aufzufüllen und zu sortieren. Durchaus nützliche Erfahrungen für künftige Aufgaben. Außerdem wird mir dadurch bewusst, wie reichhaltig das Jahr doch war. Es tut einfach auch gut, sich die kleinen und großen Momente nochmals in Erinnerung zu rufen.

Die Inspiration zu der Reflexion und zum Rückblick auf das Jahr 2016 gaben mir Horst von 2bier.de und Thomas von reisen-fotografie.de. Dabei bin ich auf eine Blogparade 2016 von Lexas Leben gestoßen. Da bietet es sich an, den Beitrag hier auch im Rahmen ihrer Aktion zu schreiben.

Beginnen möchte ich mit etwas sehr schönem und enden möchte ich auch mit etwas positiven.

Persönliches Jubiläum

Meine Frau und ich sind in diesem Jahr 25 Jahre verheiratet. Ein silbernes Jubiläum, zu dem wir gerne noch eine Reise machen wollen. Mal schauen, ob und wann das klappt.

Gewichtiger Erfolg

Fortfahren möchte ich gerne mit einem kleinen Erfolg. Vor etwa 7 Monaten habe ich begonnen, mich noch besser, gesünder und anders zu ernähren. Seit meinem Rauchen aufhören, dem Hirninfarkt und dem – daraus resultierenden Bewegungsmangel – hatte ich etwas zugelegt. Ich bin ja vor dem Infarkt täglich geradelt um körperlich etwas zu tun. Das geht leider nicht mehr. Zumindest nicht so, wie ich es gerne möchte. Da ich von den ganzen Diäten wenig halte, habe ich mich an eine Oecotrophologin und Gesundheitsmanagerin gewandt. Mir war wichtig, mich da face to face beraten zu lassen und hier im Ort gibt es dazu glücklicherweise eine Gelegenheit. Meine Bedingungen: Nicht zu verzichten, nicht zu „hungern“, mich nicht selber zu „bestrafen“.

Gesunde Ernährung – Herzenssache

In einem ersten Anamnesegespräch wurden Body-Mass-Index, Blutparameter, Erkrankungen und Lebensumstände erfasst bzw. bestimmt. Im Vorfeld habe ich ein Protokoll der aktuellen Ernährung erstellt, was die Beraterin schon zum Gespräch ausgewertet hatte. Wir haben miteinander bestimmt, wie lange ich mich coachen lassen möchte. Da mir das Thema gesunde Ernährung schon immer am Herzen lag, es mir also nicht völlig fremd ist, einigten wir uns zunächst mal auf 6 Monate, bzw. 8 Gespräche. Unterlagen waren mit inbegriffen.ernaehrung-grafik-im-beitrag Nicht ganz billig, aber auf jeden Fall lohnenswert, wie ich finde. Die BeraterInnen investieren viel Zeit und Wissen. Das darf auch entsprechend honoriert werden. Und für sein Wohlergehen darf das auch sein. Man kann das übrigens auch bei den Krankenkassen einreichen und kann Kostenbeteiligung beantragen. Dafür braucht man aber ein Notwendigkeit-Attest vom Arzt.

Ein Hauptfaktor, den ich ändern sollte, der sich vielleicht etwas widersprüchlich anhört, es aber (offensichtlich) nicht ist. Ich sollte mehr und vor allem regelmäßiger essen. Am besten 5 Mahlzeiten am Tag. Die 3 Hauptmahlzeiten aber in jedem Fall. Es gibt verschiedene Inhaltsstoffe / Lebensmittelgruppen, die nach einer Art „Baukasten“ für die Mahlzeiten zusammengestellt werden. Ziel der Ernährung ist es, positiv in den Stoffwechsel einzugreifen. Ich konnte das schnell verinnerlichen und habe bisher 12 Kilo abnehmen können. Die letzten anderthalb Monate war ich etwas weniger konsequent, weil es gesundheitlich holpriger wurde.

Ein einziger Krampf?

Seit dem Schlaganfall habe ich enorme Spastiken im linken Arm und Bein. Die wurden seit der Klinik schon medikamentös oral behandelt. Leider aber ohne den gewünschten Erfolg. Da hat mein Neurologe 2 Jahre später – nach einigen Versuchen unterschiedlicher Medikamente – eine Medikamentenpumpe mit intrathekalen Katheder empfohlen. Solche Spastiken können ziemlich schmerzhaft sein und ich erwog die Implantation, die ich vorher natürlich mit einer Klinik besprach. Der Arzt dort riet mir auch dazu. Es gibt manche mögliche Nebenwirkung, aber man kann auch Lebensqualität gewinnen. Um die Schilderung nicht ausufern zu lassen, kürze ich mal ab. Vor ein paar Tagen wurde die Pumpe implantiert und der Katheder in den Wirbelkanal gelegt. Die richtige Dosierung zu finden, kann sich hinziehen. Bislang ist eine kleine Verbesserung spürbar. Wie aber gesagt, es braucht seine Zeit. Auch mit so einem Teil im Körper klar zu kommen. Ich bin da aber einfach mal zuversichtlich.

Bloggerei

Da dieser Rückblick ein eher persönlicherer ist, will ich nicht großartig mit Blog-Statistik daher kommen. Ein bisschen Info möchte ich aber nicht vorenthalten. Den Forenverzeichnis Blog habe ich eingestellt. Ein Grund war die mangelnde Bereitschaft, vernünftige Vorstellungen zu schreiben.

blog-grafik-mit-smilieIch habs schon mal gesagt, ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, daran zu zweifeln, dass dieser Blog mir gut tut. Also kam es – nach einer kurzen Abwesenheit – richtigerweise zur Reaktivierung. Ohne ihn würde mir echt etwas fehlen. Also, das geht gar nicht. In diesem Jahr habe ich ganz viel in Blogs gelesen, allerdings selbst weniger gebloggt. Bin guten Mutes, dass es im nächsten Jahr wieder besser wird. Die Bereitschaft ist jedenfalls da. Danke allen Lesern und Kommentierern meines Blogs.

Mir sind – wie vermutlich den meisten Bloggern – sozusagen alle Beiträge wichtig. Einen aus diesem Jahr möchte ich aber doch gerne benennen, weil mir das Thema grundsätzlich sehr am Herzen lag und liegt. In dem Beitrag ging es um Hetzerei und Hass auf Facebook und Co. Mir war es wichtig, etwas dazu zu schreiben und ich freue mich natürlich auch, dass einige Kommentare dazu von Euch kamen. Ich konnte Ungerechtigkeiten und Pauschal-Hau-Drauf – noch nie leiden. Unsicherheit, Angst, Sorge, eigene Meinung und Fragen. Das alles darf unbedingt sein. Das rechtfertigt aber keinen Hass und Hetze.

Wie schaut die Zukunft aus? Können wir besonnen bleiben? Unsere Gesetze konsequent anwenden und unsere Freiheit verteidigen? Oder rennen wir den (rechts)populistischen Schreihälsen hinterher, die glauben, dass blinde Wut auf alle(s) Fremde, vor Veränderungen in der Welt schützen?

Alltag

Gutes und leider viel weniger Gutes gab es natürlich in diesem Jahr 2016. Ich bin mit meinen persönlichen Grenzen zwangsläufig immer wieder in Berührung gekommen. Die haben mich ermahnt und wach gerüttelt und gesagt, mach langsamer, mach Pausen, gib einem Ziel auch mal einen größeren Zeitrahmen. Das ist in deiner Situation völlig in Ordnung. Und ein junger Hüpfer bist Du ja auch nicht mehr. Gesundheit ist für mich mit der wichtigste Wert. Der hat noch ein paar gute Freunde wie Zufriedenheit, Dankbarkeit und Demut. Ich finde, man kann demütig sein und auch (auf) sich selbst achten.

Ich bin keiner, der alles pessimistisch sieht. Der Rückblick auf das Jahr 2016 lässt mich hoffen, dass 2017 besser wird. Noch liegt 2017 quasi unbefleckt vor uns. Es ist leider aber wohl nur eine Frage der Zeit, wann die ersten Schreckensmeldungen kommen. Terror, Anschläge, Krieg, Massaker, sinnlose Gewalt. Wie steht es um die Themen: Rechtspopulismus, Flüchtlinge, freies und offenes Europa, Rückfall in nationales Denken. Wie sehr fordern uns (die Welt) die möglicherweise unberechenbaren Entscheidungen eines Donald Trump heraus?

Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll. Georg Christoph Lichtenberg (1742 – 1799)

Gutes Gefühl

Wie am Anfang des Artikels gesagt, möchte ich mit etwas positiven enden. Jedenfalls ist es für mich positiv, daher erlaube ich mir es auch, das hier niederzuschreiben. Ich versichere Euch, dass Selbstbeweihräucherung nicht meine Absicht ist. In meiner Situation macht man sich viele Gedanken. Auch zu tiefgründigeren Themen. Ich bin in manchem klarer geworden. Man sagt ja, dass man an Krisen wächst. Man kann auch beim Durchleben einer Krankheit stärker werden. Vielleicht besser mit Rückschlägen umgehen? Es macht mich zufrieden, dass ich mich noch nicht in die Knie habe zwingen lassen. Das ist nicht immer einfach, aber das wird auch keiner annehmen. Neulich sagte nun eine Ergotherapeutin, dass sie mir gerne zuhöre, weil sie manches daraus für sich und ihre Arbeit mitnehmen könne. Ich war mir dessen so nicht bewusst, gestehe aber, dass es mich berührte.

Danke

Ich bin sehr froh, dass real und virtuell noch Menschen in meinen Lebenskreis treten, die meine Sicht auf Themen erweitern und auch meine Lernbereitschaft und Lernfähigkeit am Leben erhalten. Die mein Interesse weiter wach halten. Auch, wenn es ihnen vll. nicht bewusst ist. Das ist ein großes Glück. Ich bin sehr froh, wenn ein Mensch sagt, da hast Du mir sehr geholfen, oder da konnte ich etwas daraus lernen. Bin dankbar für jeden Mensch, den ich kennen lernen darf und bin dankbar für jeden Freundschaft und Leute, die mich nehmen, wie ich bin.

So, nun ist der Rückblick auf das Jahr 2016 etwas persönlicher und deutlich länger geworden, als angedacht. Wenn ihn jemand in Gänze gelesen haben sollte, danke ich herzlich dafür.

Ich wünsche Euch allen ein gutes Hineinkommen in das Jahr 2017. Viel Gesundheit, Zufriedenheit, Erfolg und Optimismus. Mögt Ihr viele Eurer Ziele erreichen. Ob persönlich, privat und / oder geschäftlich. Ein gutes Blog-Jahr 2017. Ein gutes Jahr 2017. Ich hoffe und wünsche, Ihr könnt es mit Vertrauen und Zuversicht leben.

Glück und Segen
auf allen Wegen!
Frieden im Haus
jahrein, jahraus!
In gesunden und in kranken Tagen
Kraft genug, Freud und Leid zu tragen.
Stets im Kasten ein Stücklein Brot,
das geb’ uns Gott

Volksweise

Und denkt an die Schaltsekunde in der Neujahrsnacht. 😉 Das heißt, um 00:59:59 Uhr unserer Zeit folgt erst 00:59:60 Uhr und dann 1:00:00 😉

29 Kommentare

  • Lieber Hans,

    vielen Dank für diesen schönen und sehr persönlichen Rückblick, den Du hier geschrieben hast. Und ich bin persönlich sehr froh, dass Deine Phase ohne diesen schönen Blog nur sehr kurz war, ich lese hier unheimlich gerne mit.

    Daher wünsche ich Dir und natürlich Deinen Lieben, dass alle Deine Wünsche und Erwartungen an 2017 erfüllt werden. Natürlich nicht nur Deine persönlichen, auch die Wünsche an unsere Gesellschaft, an unsere Welt kann ich nur unterstützen.

    LG Thomas

    PS: Danke fürs Verlinken.
    PPS: Eine Sekunde länger schlafen, juchhu!

    • Hallo Thomas,

      danke für Deinen Kommentar. Dir und Deinen Lieben auch ganz persönlich alles Gute für das kommende Jahr.

      Viel Spaß beim Feiern. Das kann ja, dank der Schaltsekunde, auch etwas länger ausfallen.

      Man liest sich spätestens 2017.

      LG Hans

  • Hallo Hans,

    auch ich wünsche dir einen guten Rutsch in das neue Jahr 2017. Ich drücke dir die Daumen, dass du bald die richtige Dosierung findest und deine Schmerzen bald wieder etwas in den Griff bekommen kannst. Das wäre doch schonmal ein schönes Ereignis für das neue Jahr, oder?

    Wie du in deinem Artikel auch schon geschrieben hast – dem kommenden Jahr müssen wir mit Optimismus entgegenblicken. Es kann doch eigentlich nur besser werden, oder? In diesem Sinne, auf ein gesundes und glückliches Jahr 2017.

    Viele Grüße Moritz

    • Hallo Moritz,

      danke für Deine guten Wünsche.
      Dir und Deiner Familie und Freunden auch alles Gute.

      Wie sollen wir das denn ohne Zuversicht und Optimismus aushalten?
      Komm gut rein und ein gutes 2017

      LG Hans

  • Deinen Rat, an die Schaltsekunde zu denken, werde ich auf alle Fälle beherzigen. Ich bin für solche Details immer offen 🙂

    Lieber Hans,

    es war schön, mal wieder einen langen und auch sehr nachdenklichen Artikel von dir zu lesen. Du hast in diesem Jahr eine Menge erlebt. Ich bewundere dich für die Konsequenz, in der du mit den Nachwirkungen deines Schlaganfalles umgehst und wie energisch du dabei bist.

    Bei mir zeigt die Gewichtsskala immer noch nach oben. Und ich weiß, dass das nicht gut für mich ist. Vielleicht sollte ich auch mal fundamentaler an die Sache herantreten, als nur wieder irgendeine Diät zu machen. Das ist so schwer.

    Heute gibt es erstmal ein schönes Silvesterfondue. Das habe ich mir sehr gewünscht und zum Glück hat meine Frau mir den Wunsch erfüllt. Diese Speise ist beim Rest der Familie nämlich nicht so beliebt.

    Mit Vorsätzen habe ich es auch nicht so. Vor allem wohl deshalb, weil ich mit meinen inzwischen 63 Jahren auf dem Buckel hinreichend Zeit hatte zu lernen, dass ich damit nicht viel anfangen kann 🙂

    Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Rutsch. Viel Glück und Gesundheit in 2017 und das alle Wünsche, die du auch insgeheim für dich vielleicht haben wirst, in Erfüllung gehen. Schön, dass du als Blogger wieder zurückgekehrt bist.

    LG Horst

    • Hallo Horst,

      danke für Deinen Kommentar und die guten Wünsche.

      Ich hab mich im Dezember auch nicht ganz so konsequent nach „Fahrplan“ ernährt. Mir – besser gesagt – die kulinarischen Weihnachtsfreuden auch dann und wann gegönnt. Zu viel ging nicht, sonst, drückt es noch mehr auf dem Bauch, wo mein Ersatzteil sitzt.

      Dir und Deiner Familie alle guten Wünsche für ein gutes, gesundes und friedliches Jahr.

      LG Hans

  • Moin Hans,

    wünsche Deiner Frau und Dir und allen Lesern auch ein schönes, neues Jahr. Wollen wir hoffen, dass es ein friedliches, gesundes und erfolgreiches Jahr wird.

    • Hallo und Moin Uwe,

      danke sehr herzlich.
      Auch Dir und dem Menschen in deinem Umkreis ein gutes neues Jahr 2017. Mit allem, was Du Dir wünschst.

      HG Hans

  • Hallo Hans, da hast du ja einiges erlebt und mitgemacht. Dann wünsche ich dir für dieses Jahr Gesundheit, Glück und das deine Wünsche in Erfüllung gehen werden.
    Liebe Grüße!

  • Hallo Hans,

    bei Lesen Deines Beitrags habe ich mir zwei Stichpunkte kopiert bei denen ich noch kurz nachhaken möchte.

    Oecotrophologin , da musste ich erstmal googeln was das für ein Beruf ist.
    Das könnte glatt die Millionen Frage bei WWM sein 🙂 Zumindest für mich.
    Aber nun bin ich da auch schlauer.

    Ich bleibe mal beim Thema.

    und habe bisher 12 Kilo abnehmen können.

    Das war über welchen Zeitraum? ( siehe es mir nach wenn ich es überlesen haben sollte)
    Und wieviel Kilo waren es vorher?

    Bei mir ist es auch immer wieder ein Kampf. Im Ü 50 Alter da geht der Stoffwechsel wohl langsamer und dann wird man halt etwas fülliger.

    Ich würde gerne bei meiner Größe von 184 cm, von jetzt 100 Kilo auf unter 90 Kilo runter aber das schaffe ich auch alleine.
    Der Trick für mich ist No Carb am Abend. Wenn ich das ein paar Wochen durchhalte und nur selten sündige dann gehts wieder runter. Aber mein Ziel unter 90 habe ich noch nicht geschafft.
    Da muss der Schweinehund auch bekämpft werden.

    Ja Hans, da drücke ich Dir die Daumen das alles nach Deinen Wünschen verläuft.

    Zum neuen Jahr wünsche ich Dir viel Erfolg, Freude, Kraft, Glück und vor allem soviel Gesundheit wie Du erlangen kannst. Ach ja und weiterhin viel Kreativität zum Bloggen.

    Winterliche Grüße aus dem verschneiten Erzgebirge.

    Lothar

    • Hallo Lothar,

      danke herzlich für Deinen Kommentar.

      Ich hätt auch direkt Ernährungsberaterin schreiben können. 😉 Die 12 Kilo waren im Zeitraum von 7 Monaten. Das ist ein guter Wert, wie mir versichert wurde. Die Ernährungsform, die ich da jetzt anwende setzt ja auf Stoffwechselanregung. Mein Wunsch sind noch mindestens 10 Kilo. Mal sehn, ob es klappt.

      Mein „Dilemma“ ist, dass ich leider nicht so Bewegung habe, wie ich es mir wünsche. Aber, das ist eben so.

      Ich wünsche Dir auch viel Erfolg bei Deinem Vorhaben und alles Gute für Dich und Deine Familie. Viel Gesundheit, Zufriedenheit und natürlich auch viel beruflichen Erfolg.

      HG Hans

  • Hallo Hans,
    Ich lese immer gerne sehr persönliche Rückblicke. Darum wünsche ich dir weiterhin gute Besserung. 12 Kilo abgenommen? -> Reife Leistung. Gratuliere! Das war sicher nicht einfach. Wenn ich mir vorstelle, wie ich mich im Fitti und beim Joggen abrackere, nur damit ich mein Gewicht halte bzw. weil es für die Gesundheit positiv ist.
    Die nächste reife Leistung sind 25 Jahre EHE. Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich und liest man immer seltener.
    Ich gratuliere euch BEIDEN. Bin gespannt auf welche tolle Reise ihr euch begeben werdet.
    Ich wünsche dir und deinen LIeben alles Gute für 2017
    Liebe Grüße
    Nila

    • Hallo Nila,

      und lieben Dank für Deinen Kommentar.

      Das Abnehmen war eigentlich gar nicht soo schwer, außer, dass ich 5 Mahlzeiten zu mir nehmen soll. Die Kategorien: Fette, Ballaststoffe u.s.w. hat man schnell drin, so dass man da nicht ständig auf die Liste gucken muss.

      Danke für die guten und Glückwünsche und auch Dir nochmal alles Gute für das Jahr 2017.

      LG Hans

  • Hallo Hans,
    klasse persönlicher Rückblick auf das Jahr 2016. Demnach hattest du ja einiges durchlebt und erlebt. An dieser Stelle möchte ich dir weiterhin bessere Gesundheit und alles alles Gute für das Jahr 2017 wünschen. Blogge so oft du willst und auch wirklich kannst. Das Blog läuft ja nicht weg und auch etliche Leser hast du hier weiterhin, wie man das an den Comments erkennen kann.

    In Sachen Abnehmen ist es nicht immer einfach und früher als Kraftsportler wollte ich mehr, alles mehr, haben, musste mich demnach dementsprechend ernähren. Heute spielt das keine Rolle mehr und ich esse normal, wie es sich gehört.

    Etwas Sport schadet einem Blogger nie, wenn es sich anbietet, denn wir sitzen sehr viel vor dem PC und bewegen uns kaum. Ich erledige aber teilweise etliches mit dem Fahrrad und auch bei – 10 Grad draussen. Das muss so sein und Bewegung soll mir auch in 2017 erhalten bleiben.

    Das Jahr 2017 wird gut sein, auch blog-technisch, denn unsere Blogs haben sich weiterentwickelt 😉 Aufhören kann man sicherlich jederzeit, aber dann neu anzufangen, ist es sehr schwer. Daher ziehen wird es durch oder 🙂

    Heute meine neue Kommentare-Runde auf Internetblogger.de und dich kann ich mal gleich berücksichtigen.

    • Hallo Alex,

      und herzlichen Dank für Deinen Kommentar.

      Es ist jedenfalls fest vorgenommen, 2017 wieder mehr zu schreiben, als im letzten Jahr.
      Ich bin da auch sehr dankbar, dass ich nach wie vor einige Leser zum Kommentieren ermuntern kann.

      Ich bin also alles in Allem optimistisch, was das Blogjahr angeht.
      Der Optimismus fürs real life ist verhaltener.

      Dir auch nochmal alles Gute für 2017 und danke für die Berücksichtigung auf Deiner Kommentier-Runde

      HG Hans

  • Hallo, euch allen ein gesundes neues Jahr!
    Ich halte von den Vorsätzen auch nicht viel, drum lass ich das mal an mich rankommen! Einen Rückblick auf das Jahr hätte ich gern geschrieben aber leider lässt das meine Zeit nicht!

  • Hallo Hans,

    da hast Du ja wieder einmal mächtig in die Tasten „gehauen“. Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein gesundes Jahr und natürlich auch viel Erfolg bei all Deinen Vorhaben und Wünschen.

    • Hallo Ingo,

      Du wirst es kaum glauben. Gestern – beim schreiben eines Artikels – hab ich noch an Dich gedacht. 😉 Danke herzlich für Deine guten Wünsche. Dir und Deinen Lieben auch nur das Beste für das, noch junge, Jahr.

      LG Hans

  • Ganz ehrlich, ich möchte am liebsten gar nicht auf mein 2016 zurück blicken. Zu viel negatives musste ich durchmachen. Hab viele Kontakte verloren. Nichts läuft rund!
    Auch ich halte nichts von den „Guten“Vorsätzen. Wenn ich in meinem Leben etwas verändern will, dann mach ich das, wenn ich und nur ich dazu bereit bin und es will 🙂

    Ich weiß nicht, ob mein Jahresrückblick so spannend geworden wäre.
    Ich übersehe bestimmt auch so einige Glücksmomente, darum möchte ich sie ab sofort wöchentlich auf meinem Blog teilen.

    Du schreibst, jede Niederlage oder Krankheit macht einem stärker ( hab ich das jetzt richtig in Erinnerung?) .. irgendwie schwächen mich zur Zeit alle Rückschläge und negative Einflüsse. Oder ich hab meine Stärke noch nicht erkennen können?

    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute !

    Lächelnde Grüße
    Melle von Seelentief

    • Hallo Melle,

      danke herzlich für deinen Kommentar und die lächelnden Grüße.

      Die Glücksmomente wöchentlich zu teilen ist eine gute Idee.

      Ich meine, dass Niederlagen und Rückschläge stärker machen können. Wenn man in ein Loch fällt, kann man sich – nach einer Frustrationsphase – ermutigt fühlen (jetzt erst recht) das Schicksal anzunehmen und anzupacken und aus der Not eine Tugend zu machen.

      Manchmal muss man erst mal auf die Schnauze fallen, um Chancen zu erkennen, wieder in der Realität anzukommen, gestärkt wieder aufzustehen und mit neuen Erkenntnissen neu zu beginnen.

      Ich hoffe, dass 2017 ein gutes Jahr für Dich wird. Mit vielen schönen Momenten, vielen Erkenntnissen und der Kraft, diese zu Deinem Wohl zu nutzen.

      LG Hans

  • Im Endeffekt kann man vieles eh nicht ändern. Wer weiß was jetzt mit der Frankreich Wahl kommt wenn die auch noch aus der Eurozone aussteigen dann wird es wohl in der EU wackeln. Aber was soll man machen. Alleine kann man meistens nicht viel ändern. Somit sollte man selber immer das beste draus machen. Vielleicht sollte man sich auch seine Ziele in kleine Unterziele aufteilen. Aber das große Ziel nicht aus den Augen verlieren. Auf jeden Fall ein erfolgreiches Jahr 2017 für alle.

    • Hallo Rene,

      vieles kann man nicht ändern. Da hast du recht, aber aufgeben und gar nichts machen, hielte ich auch für falsch. Wir können „nur“ wählen gehen und friedlichen Protest üben.
      Wie schlimm wäre es, wenn die jetzige Menschheit das zerstören würde, was andere vor ihnen aufgebaut, zusammengehalten und erweitert haben.

      Lass uns die Zuversicht nicht verlieren und für Dich auch alles Gute.

      LG Hans

Ich freue mich auf und über Kommentare