Rund um Internetforen

Internetforen – Gefahrenstelle: Information und Quelle

Internetforen - Diskussionsforen

Das Internet und Diskussionsforen verbreiten Informationen rasant und in alle möglichen Richtungen. Zu den Infos gehören: Fundierte Fakten, tatsächliches Wissen, interessante Thesen oder Hypothesen. Aber auch subjektive Meinungen, Gerüchte, Vorurteile und Unsinn. Wichtig also, das unterscheiden zu können.

Auch hier sei vorweg gestellt, dass ich Foren als Fundgrube echter Informationen sehe und super finde. Ein paar „Gefahren“ sind aber durchaus gegenwärtig. Im zweiten Beitrag der „Serie: mögliche Gefahren“ soll es mal um die Infos gehen.

Das rasante Zwischennetz

Zum Thema: „Informationen im Internet und in Diskussionsforen“ möchte ich sagen. Vieles Einiges von dem, was im Internet steht, kann falsch und blanker Unsinn sein. Und nur, weil der Unsinn möglicherweise auf mehreren Quellen zu finden ist, bleibt er immer noch Unsinn. Auch in den sozialen Netzwerken kennt man Hoaxes (Schwindel/Falschmeldungen). Die grundsätzliche Gefahr mag gering erscheinen und sich mit den Jahren immer mehr verringern, aber sie ist da. Auch, wenn in einer eigentlich seriösen und angeblich glaubhaften Quelle dieser Unsinn steht, wird daraus nicht automatisch Wahrheit. Und theoretisch kann sich dieser Unsinn dann rasant in andere Quellen weiter verbreiten.

Das bedeutet, dass man je nach Thema auf glaubhafte Quellen besonders achten sollte. Dabei ist die Zahl der Quellen eher unerheblich (im Grunde kann es ja auch nur eine geben) Die Qualität zählt. In Foren kann (fast) jeder schreiben und jeder kann schreiben, was er möchte. Wenn mir der Koch im Gartenforum im Off-Topic Bereich etwas über Aktien erzählt, werde ich das vermutlich einmal mehr abwägen. Es sei denn, er liefert mir eine wirklich überzeugende Quelle, oder ich habe ihn an Board näher  kennen gelernt und weiß daher, dass er Ahnung hat. Das erkennt man ja auch an den Reaktionen anderer User.

Foren und Eigenart?

In Foren kann man vom Wissen anderer profitieren, aber eine gesunde Vorsicht ist nicht falsch. Nicht jeder Foren-Nutzer ist vertrauenswürdig. Nicht jeder der seine Argumente überzeugend posten kann muss auch wirklich über Wissen verfügen. Man sollte jeweilige Erfahrungen und Argumente abwägen. Denkt daran, dass in Foren auch Schauspieler, „Foren-Abiturienten“ und „Wiki-promovierte Foren-Professoren“ sind.  Bedenken sollte man auch, dass Foren mitunter eine sehr einschlägige Meinung haben. Diese wird vom Rudel von Usern gerne mal nachdrücklich-gemeinschaftlich vertreten.

Alle Arten von Menschen finden mit Internetforen eine ideale Bühne, um sich und ihre großartige Einzigartigkeit zu zeigen. In sozialen Netzwerken und Foren können sie ihre destruktiven Phantasien mal richtig laufen lassen. Ihre oft besserwisserischen Kommentare ergänzen sie mit Unwahrheiten, Halbwahrheiten und Provokationen. Wenn es darum geht, sich darzustellen, darf es auch gerne aggressiv und zynisch sein..

Was ist noch unter Eigenart zu verstehen? Eine gewisse Vorsicht halte ich bei Foren für angebracht, in denen sich (unterstellt echte) Fachleute / Profis über aktuelle Themen unterhalten. Vielleicht auch noch User, die mit dem Thema Geld verdienen. Jetzt könnte man denken, dass doch gerade da fundiertes Wissen gefragt ist, damit die Reputation keinen Kratzer bekommt. Mag auch sicher zu einem gewissen Teil zutreffen. Aber niemand gibt gerne „kostenlos“ Wissen und Fakten weiter, mit dem er ja eigentlich die Brötchen erarbeitet. Mir fällt da spontan ein großes und bekanntes SEO-Forum ein.

Dort muss man zumindest mal die Fähigkeit mitbringen, zwischen den Zeilen lesen zu können. Denn dort platzieren Webworker, Webdesigner und SEOs gern mal ihr Know how. Es gibt sicher noch andere Beispiele. Ich lade bereits hier herzlich dazu ein, dies als Kommentar zu schreiben. Nur bitte keiner Fingerzeige Kommentare.

Foren sind Quelle des Wissens

Heißt das jetzt, dass Foren als gute Quelle nicht taugen?

Natürlich nicht.

Als Menschen, die nicht alles über einen Kamm scheren, wissen wir: Natürlich sind manche Foren eine reiche Quelle des Wissens. Sei es, weil sie es von Anfang an schon waren, oder weil sich User vom Laien zum Fachmann entwickelten. Außerdem verweisen die „Fachleute“ bei Bedarf oft auf eine Quelle, die auch mal entsprechende Fachliteratur sein kann. Die „guten“ wissenden User können die Sachverhalte oft detailliert ausführen.

Je länger man in einem Forum ist und je größer die Lebenserfahrung ist, desto leichter kann man gut herausfinden, wessen Aussagen glaubhaft und seriös sind. Und wer zweifelt, der darf und soll nachhaken. Auch ruhig die Quelle erfragen, wenn sie nicht ohne hin gepostet wurde. Die Reaktionen und Antworten auf solche Nachfragen lassen auch Qualität erkennen.

Fazit

In Internetforen entstehen viele Mythen. Man findet aber auch zahlreiche interessante Beiträge, Meinungen, Anregungen und Wissen. Viele Fürs und Widers verschiedener Aspekte. Manchmal könnte man sich stundenlang über zahlreiche Beiträge eines threads lesen, mal ist man nach dem zweiten posting schon bedient.

Bei unbekannteren Projekten schadet ein kritischer Blick, eine Nachfrage nicht. Wenn man ein neues Forum wählt, kann man einige der Punkte berücksichtigen.

  • Gibt es ein ordentliches und vollständiges Impressum?
  • Ist Aktivität an Board?
  • Gibt es einen qualifizierten Administrator.
  • Gibt es eine qualifizierte Moderation?
  • Wie ist der Umgang unter den Usern?
  • Werden Nachfragen zeitnah beantwortet?

Wenn man „gesund“ vorsichtig ist und sich mit wachem Verstand und offenen Augen in der Foren-Welt bewegt, dann darf man guten Mutes sein, fundiert und seriös beraten zu werden.

Wie sieht es bei euch aus?
Vergebt ihr einen Vetrauensvorschuss?
Oder blickt ihr auch durchaus kritisch?
Was sind für euch Kriterien, nach denen ihr ein Forum auswählt?
Worauf achtet ihr, wenn euch das Forum noch nicht selber bekannt ist?
Woran erkennt man, dass ein Foren-User Ahnung hat?

2 Kommentare

  • Hallo Hans,

    wenn ich eine Frage oder technisches Problem habe, schaue ich in Google und klicke dann u. U. auch auf einen Forenbeitrag. Meistens sehe ich dann schnell, ob mir die Antwort etwas nützt oder nicht und suche dann weiter, wenn das nicht der Fall ist.
    Die Punkte, die Du aufgeführt hast mit Impressum, qualifiziertem Administrator, guter Moderation, zeitnahem Bearbeiten, regelmäßigen Aktivitäten und einem guten Umgangston sind genau die, wonach man beurteilen kann, ob das Forum gut ist oder nicht.
    Letztendlich muss man sich auch auf seinen gesunden Menschenverstand verlassen, ob man den Informationen im Internet glauben kann oder nicht, ob die Quelle zuverlässig ist oder nicht, und dann auch mal mehr recherchieren, um eine Bestätigung zu erhalten.

    Viele Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,
      und herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich denke auch, dass einem auch der Bauch mal sagt, guck mal genauer. Aber der lässt hoffentlich durch den Verstand vorher schon ausrichten, dass eine Registrierung möglicherweise vergebene Müh ist. Aber Gott sei Dank gibt es ja auch viele Beispiele seriöser Foren mit seriösen Infos aus belegbaren Quellen.
      LG Hans

Ich freue mich auf und über Kommentare