Gedenktage

Internationaler Tag für Toleranz

Alltag - Gedenktage - Jahrestage - Aktionstage

Fast ist man geneigt zu sagen, dass man ja gar nicht anders kann, als das Thema zu bebloggen. Mir für meinen Teil ist es jedenfalls wichtig. Der internationale Tag für Toleranz findet jährlich am 16. November statt. Und dies seit 1995, als 185 Mitgliedsstaaten der UNESCO die Erklärung der Prinzipien zur Toleranz unterschrieben. Seitdem will die UNESCO auf diese Regeln aufmerksam machen, die ein menschenwürdiges Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen und Religionen ermöglichen sollen.

Tolerant sein heißt nicht sich zu verbiegen, sondern fremde Überzeugungen, Sitten und Handlungsweisen gelten zu lassen. Sie zu respektieren und zu akzeptieren, so lange sie nicht gegen Gesetze oder Menschenrechte verstoßen. Die Gleichberechtigung und Menschenrechte und Grundfreiheiten anderer, unterschiedlicher Menschen anzuerkennen.

Praktizierte Toleranz bedeutet weder das Tolerieren sozialen Unrechts noch das aufgeben eigener Überzeugungen. Sie bedeutet für jeden Freiheit seine Überzeugungen selbst wählen zu können, und die Akzeptanz der Freiheit für andere ihre Überzeugung wählen zu können.

Hier im Rheinland sagt man ja gerne: „Jeder Jeck ist anders“ und das dies so ist, ist unbestritten. Daher gehört es zu der Toleranz anzuerkennen, dass jeder Mensch mit all seinen Unterschieden, seiner Erscheinung, Sprache oder Verhaltensweisen, das Recht hat, in Frieden leben zu dürfen. Und dazu gehört, dass er so zu bleiben kann, wie er ist.

Wir müssen unsere Überzeugung niemandem aufzwingen, weil wir denken, dass wir die Weisheit mit großen Löffeln gefressen haben, und nur unsere Ansicht die einzig wahre ist. Dass die Praxis in unserer  modernen Zeit immer noch anders aus sieht hier und da, macht wütend und traurig. Andere Kulturen, Religionen und Lebensweisen werden oft immer noch nicht toleriert.

Toleranz kann und muss aber auch Grenzen haben. Dort, wo beispielsweise Gewalt als gut empfunden wird oder wo Anders­den­ken­de unter­drückt und Menschenrechte verletzt werden.

Habe noch ein paar weiterführende Informationen zu dem Thema für Euch. Zum einen eine Erklärung des UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon zum Internationalen Tag der Toleranz. www.unric.org
und zum weiteren die Erklärung von Prinzipien der Toleranz der Deutschen UNESCO Kommission e.V.

Solltet Ihr den Beitrag sharen wollen, würde ich mich darüber natürlich genauso freuen, wie über Eure Kommentare.

6 Kommentare

  • Hallo Hans,

    erlich gesagt wusste ich nicht, dass auch in Deutschland so viele Tage/ Feirtage gebe.
    Hab immer gedacht dass Russland am meissten davon hat 211 Stück im Jahr.

    Grüße
    Viktor

  • Hallo Viktor, schön, dass Du auf einen Kommentar vorbei schaust. Danke Dir sehr herzlich. Diese „Gedenktage“ sind ja keine Feiertage im üblichen Sinne, also wie jetzt Pfingsten, Ostern oder so. Halt Tage, die auf ein bestimmtes Thema aufmerksam machen. Ist quasi fast jeden Tag einer, aber alle stelle ich sie hier nicht vor. Manchmal gibt es an einem Tag auch zwei Themen, derer man gedenkt oder wo man aufmerksam machen möchte. Könnte ich spaßeshalber ja mal rechnen wie viele da im Jahr zusammen kommen. Schönen Sonntag noch und einen herzlichen Gruß Hans

  • Hallo Victor, danke für den Hinweis und ich schau mir das natürlich mal an, und werde mich da wohl auch verewigen. Eine gute Woche und einen herzlichen Gruß Hans

  • Hallo Hans,

    und schon bist Du eingetragen, Danke für sehr gute Beschreibung. Teile zum Abend, dein eintrag.
    Eine gute Woche wünsche ich dir auch.

    Grüß
    Viktor

Ich freue mich auf und über Kommentare